Aufstriche, Dips & Saucen, zum Verschenken

Zwetschgen | Pflaumen Chutney

Zwetschgen | Pflaumen Chutney

Beitrag enthält ᵂᴱᴿᴮᵁᴺᴳ |

Hallo Ihr Lieben ❤️

Der Spätsommer hält wieder leckere Früchte bereit. Da lieben wir ganz besonders Zwetschgen oder auch Pflaumen. Ist für uns fast das Gleiche. Den feinen Unterschied erklären wir euch später!

Bald wird es wieder schneller dunkel und es gibt oft verregnete Tage, aber auch diese Zeit hat etwas wunderschönes.
Auch wenn der Spätsommer nochmal schöne, wärmere Tage mit sich bringt, möchten wir euch schon mal auf die nächsten regnerischen und windigen Herbsttage mit diesem Chutney vorbereiten, an denen man es sich so richtig gemütlich machen kann.

Irgendwie steigt auch so langsam die Vorfreude auf kuschelige Stunden mit den Liebsten und Kerzenschein.  Geht es euch auch so ?
Und mit diesem Chutney könnt ihr euch einen leckeren und gemütlichen Duft in die Wohnung zaubern. Es verströmt ein süßes und würziges Aroma. Es ist einfach herrlich.

Dieses Rezept für Zwetschgen Chutney ist so einfach und das Ergebnis wirklich so lecker, dass ihr es ganz easy nachkochen könnt.
Chutneys passen hervorragend zu einer Käseplatte, Rind und Lamm, aber auch zu jeder Form von kurzgebratenem und gegrilltem Fleisch.
Auch als Brotaufstrich superlecker und veredelt so jedes Sandwich.

Zu unserem Zwetschgen Chutney gesellen sich Cranberrys, rote Zwiebeln, Chili und wunderbare Gewürze.
Das Ganze haben wir mit Knoblauchöl abgerundet.
Apropos Knoblauchöl. Das ist mal wieder von unserem Kooperationspartner Mazola®. Die leichte Schärfe von Mazola® Knoblauch passt perfekt und verfeinert dieses Chutney.

Kleiner Tipp am Rande:
Etwas Mazola® Knoblauch über eure Pasta geben, mit etwas Chiliflocken und Kräutren verfeinern und fertg ist ein schmackhaftes Pastagericht  – ohne Knoblauch-Geruch an den Händen.

Ach ja – wir sind euch noch den Unterschied zwischen Zwetschgen und Pflaumen schuldig:

Zwetschgen haben ein festeres Fruchtfleisch, sind länglich in der Form und behalten auch nach dem Erhitzen ihre Form. Zudem lassen sie sich leichter entsteinen, daher sind sie zum Kuchenbacken hervorragend geeignet.
Die Pflaume ist rund, blau und im Gegensatz zu den Zwetschgen saftiger. Sie eignet sich daher besonders gut für Mus, Konfitüren und Chutneys.

Wir tauschen beides gegeneinander aus. Was wir gerade da haben oder auf dem Markt finden.

Jetzt lasst uns dieses wunderbar würzige Chutney zubereiten:

Ihr benötigt für ca. 500 g :

80 g rote Zwiebel, geschält ( ca. 2 Stück )
40 g Knoblauchöl, z.B. von Mazola®
500 g Zwetschgen, gewaschen und entkernt
30 g getrocknete Cranberrys
60 g Himbeer,- oder Apfelessig
250 g Gelierzucker 2:1
1/2 TL schwarze Pfefferkörner
1 kleine rote Chilischote, getrocknet
1/2 TL Salz
1 Messerspitze Zimt
1 Messerspitze Kardamom
1 TL Obstblüten – Honig
4 Zweige Thymian

So geht´s:

Rote Zwiebeln in den Mixtopf geben, 5 Sekunden | Stufe 5 zerkleinern.

Knobauchöl zugeben, 3 Minuten | 120°C | Stufe 1 dünsten.

Zwetschgen zugeben, 5 Sekunden | Stufe 4.5 zerkleinern.

Restliche Zutaten in den Mixtopf zugeben, 3 Sekunden | Stufe 4 verrühren, dann 15 Minuten | 100°C | Linkslauf | Stufe 1 kochen.

Thymianzweige entfernen, in Gläser füllen und verschließen. Dort wird es fester.

Tipp:
Wenn ihr das Chutney eine Woche ziehen lasst, entfalten die Aromen den vollen Geschmack. Angebrochen hält sich das Chutney im Kühlschrank ca. 2 Wochen.
Eingemacht hält es sich einige Monate.

XOXO, Manu & Joëlle

Dieser Post ist in Zusammenarbeit mit Mazola® entstanden. Lieben Dank für die leckere Zusammenarbeit!

 

Print Friendly, PDF & Email

13 Kommentare zu “Zwetschgen | Pflaumen Chutney

  1. Sandra Stöcker sagt:

    Liebe Manu, liebe Joëlle,
    vielen lieben Dank für die tollen Rezepte dir ihr hier immer so fleißig für uns veröffentlicht.
    Ich habe gerade alle Zutaten für das Chutney eingekauft und die letzten Pflaumen vom Baum gepflückt. Leider konnte ich das Öl bei uns im Supermarkt nicht, bzw. noch nicht bekommen. Kann ich es durch normales Öl und Knoblauch ersetzen?
    Vielen Dank für eine Antwort.
    Liebe Grüße
    Sandra

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo Sandra , ja das kannst du so ersetzen. Gutes Gelingen. Lieben Gruss

  2. Sabine R. sagt:

    Gerade in doppelter Menge gekocht-sehr lecker!

  3. Laurence sagt:

    Hallo, ich wollte das Chutney nachkochen, bekomme bei uns aber nur Kardamon „ganze Saat“ zu kaufen. Geht das auch oder muss es gemahlen sein? Vielen Dank im voraus.

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo, du kannst die ganzen Körner ja maheln bzw. puversisieren. Sollte aber schon fein sein. LG

Schreibe einen Kommentar zu Sandra Stöcker Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne zu tippen, um die gesuchten Beiträge zu sehen.
You cannot copy content of this page