Brot & Backwaren

Unsere Joghurtkruste | wie vom Bäcker

Unsere Joghurtkruste | wie vom Bäcker

Hallo Ihr Lieben ❤️

Brot backen kann so einfach sein. Eine super knackige Kruste, eine saftige Krume – einfach göttlich. Es ist jedes Mal ein Wow Effekt, wenn man den Deckel abnimmt. Der Duft, der dann durch das Haus zieht, unbezahlbar.

Wir haben hier eine Joghurtkruste gebacken. Es gibt ja unzählige Varianten im Netz. Das hier ist unsere : mit gaaaaanz wenig Hefe, ein bisschen Zeit und viel Liebe. Das Ergebnis ist absolut überzeugend. Eine Stunde später war das Brot schon fast verputzt. So lecker ist es.                                              Auf lauwarmem Brot ein wenig Butter, mehr braucht man manchmal nicht ❤️

Ihr benötigt :

200 g Weizenmehl, Type 1050
250 g Weizenmehl, Type 550
100 g Roggenmehl, Type 1150
1 g frische Hefe
2 TL Zuckerrübensirup
2 TL Salz, ca. 10 g Salz
230 g Vollmilch –  Joghurt
180 g Wasser

ausserdem:
Öl zum Einreiben der Schüssel
Mehl zum Bestäuben

So geht´s:

Wasser, Hefe und Sirup in den Mixtopf geben, 3 Minuten | 37°C | Stufe 2 verrühren

Restliche Zutaten zugeben, 5 Minuten | Teigstufe kneten.

Den Teig in eine mit Öl ausgerieben Schüssel geben.

Mit unserem TeigTwister lässt sich jeder Teig im Handumdrehen aus dem Thermomix-Mixtopfmesser lösen.

Den Teig nun verschlossen 24 Stunden bei Zimmertemperatur ruhen lassen. In dieser Zeit den Teig zweimal falten. Wir machen das so: Mit einer Teigkarte am Rand unter den Teig gehen und ihn zur Mitte hin falten.

Das Teigstück mit Hilfe der Teigkarte umdrehen, sodass der Schluss unten liegt und der Teigling schön rund ist.

Den Teig am nächsten Tag aus der Schüssel nehmen, auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, nochmal falten und anschliessend rundwirken.

Nach dem Rundwirken mit dem Schluss nach unten in ein gut bemehltes *Gärkörbchen geben und abgedekt nochnmal 45 Minuten ruhen lassen. Wer kein Gärkörbchen hat, legt eine Schüssel mit einem gut bemehlten Geschirrtuch aus.

Eine ofenfeste Form mit Deckel leicht fetten und mit Mehl ausstäuben.

Den Brotlaib nun mit dem Schluss nach oben in die Form geben.

Die Form mit Deckel in den kalten Backofen, auf das Rost im untersten Drittel stellen und bei 230°C  Ober-Unterhitze 60 Minuten backen.

Deckel abnehmen und weitere ca. 10 Minuten bis zur gewünschten Bräunung weiterbacken.

Tipp!
Die angegebene Hefemenge von 1 g ist richtig ! Kleinste Hefemengen wiegen mir mit einer *Löffelwaage.
Durch die lange Ruhezeit ist nicht mehr Hefe notwendig. Ihr werdet mit einem aromatischen Brot, ohne Hefegeschmack überrascht. Ein richtig guter Brotgeschmack entwickelt sich erst mit der Zeit.

Wer nicht soviel Geduld hat, kann auf 3 g Hefe erhöhen und lässt den Teig 12 Stunden ruhen. Aber: je länger, desto aromatischer !

☆ Manu & Joëlle

Kennt ihr schon unseren neuen Online Shop mit ausgewähltem Zubehör, praktische Helferlein beim Kochen und Backen, ausgewählte Gewürze in Bio-Qualität und natürlich all unsere Veröffentlichungen.

Schaut mal hier:

Die mit *gekennzeichneten Links sind Affiliate Links zu Amazon und/oder Links zu Kooperationspartnern. Diese dienen zur Orientierung und schnellem Finden der Produkte und werden je nach Erfolg mit einer kleinen Provision ausgezahlt, falls diese genutzt werden. Am Preis ändert sich für Euch nichts. Wir empfehlen grundsätzlich nur Produkte, die wir verwenden und von denen wir überzeugt sind.

Print Friendly, PDF & Email

89 Kommentare zu “Unsere Joghurtkruste | wie vom Bäcker

  1. Nicole sagt:

    Hallo ihr beiden, vielen Dank für eure tollen Rezepte, die ich gern nachkoche/-backe.
    Ich habe jedoch beim Brot backen folgendes Problem: wenn ich das Brot aus dem Ofen hole hat es eine super knackige Kruste. Nachdem ich das Brot jedoch aus der Form hole (ich verwende den Ofenmeister von
    PC) und auskühlen lasse wird die Kruste eher weich und „sackt“ bzw. fällt im Brot zusammen.
    Habt ihr ne Idee, wie was ich anders machen sollte?

    Grüße, Nicole

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo Nicole, komisch. Da habe ich keine Idee. Unser Brot bleibt wie es ist. Wickeln es i ein Geschirrtuch und es bleibt so auch knackig.

  2. Jasmine Stier sagt:

    Hallo ihr Zwei,
    Hab da mal eine Frage, ihr habt das Brotmesser zur Seite von Pampered Chef verlinkt. Da kommt das für die 19,99. Wo ist denn da der Unterschied zu dem anderen Brotmesser, welches die 99,90 kostet ?
    Wie scharf sind die Messer? Wir nutzen sonst die Mühlenmesser,sind die vergleichbar? Oder besser?
    Würde mich über eine Antwort freuen. Vielen Dank.
    Grüße Jasmine

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo, die Mühlenmesser kenne ich leider nicht. Das zu 19,99 € hat eine super Qualität, gibt leicht nach und geht auch durch warmes Brot. Es ist auch sehr leicht. Mit dem für 99,90 € natürlich nicht zu vergleichen. Das ist sehr schwer und massiv. Wir nutzen das günstige nur und sind mehr als zufrieden. LG

      1. Jasmine sagt:

        Vielen Dank für die schnelle Antwort.

  3. Heike sagt:

    Hallo.
    Ich verstehe das mit dem Joghurt nicht so recht?

    Milch mit Joghurt?

    Gruß Heike

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Nein, reiner Volllmilch.- Naturjoghurt, nicht fettreduziert. LG

  4. Olly sagt:

    Kann ich das Brot auch mit trockener Hefe backen? Davon dann 0.5 g?

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Das haben wir nicht probiert. Freuen uns auf deinen Erfahrungsbericht.

  5. Dagmar sagt:

    Was für eine Teigkarte nehmt Ihr?

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo, zB diesen hier: https://amzn.to/2RmeDRK

  6. Birgit Zengerle sagt:

    Hallo Ihr Lieben,

    könnte man das Brot auch schon in den hoch geheizten Ofen schieben? Dann könnte ich gleich hintereinander mehrere
    Brote backen…. habt Ihr hier Erfahrung? Herzlichen Dank!

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo Birgit, ja das kannst Du. LG

      1. Alexandra sagt:

        Hallo, ich habe hierzu eine Rückfrage. Wenn ich ein zweites Brot in den bereits hoch geheizten Backofen gebe, bleibt die Backdauer identisch oder soll ich diese reduzieren? Vielen Dank.

        1. Manu & Joëlle sagt:

          Hallo, ich denke, sie reduziert sich dann um ein paar Minuten nur. LG

  7. Ulrikke Alsbæk Divljakovic sagt:

    Hallo,

    sieht sehr lecker aus! Allerdings mag ich nicht zu viel Weizenmehl v erwenden, kann man anstelle von 2 x Weizenmehl auch 1 x Dinkelmehl nehmen? Also 200 g Weizenmehl, 250 g Dinkelmehl und 100 g Roggenmehl. oder anstelle von Dinkelmehl mehr Roggenmehl?
    Habe einen klassischen Römertopf, sollte der vorher gewässert werden?
    Herzliche Grüsse
    Ulrikke

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo ULrikke, das Weiznemehl kannst du ohne weiteres mit Dinkelmehl ersetzen. Der Römertopf muss nicht gefettet werden. LG

  8. Lisa sagt:

    Hallo ihr 🙂

    bezieht ihr die 230° auf Umluft oder Ober-/Unterhitze?

    Danke schon mal für die Antwort 🙂

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo Lisa, es ist Ober-Unterhitze. LG

  9. Mandy sagt:

    Also sorry , verstehe es trotzdem nicht so ganz . Also 230g Vollmilch und 230g Joghurt?
    LG

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Mandy, es ist ein Vollmilchjoghurt, also nicht fettreduziert. Nicht Milch und Joghurt extra

  10. Katha sagt:

    Liebe Manu, liebe Joëlle,
    ich habe eure Joghurtkruste nachgebacken und noch ca. 80 g gemischte Saaten hinein gegeben. Ich hatte noch einen großen Becher Skyr und keinen Joghurt im Kühlschrank, dennoch hat das Rezept wunderbar funktioniert.

    So saftig, knusprig und aromatisch ist mir bislang noch kein Brot gelungen. Ich bin begeistert!

    Vielen lieben Dank.

  11. Tina sagt:

    Hallo ihr,
    Ich backe immer in den kleinen Formen und fänd es toll wenn ihr zu jedem rezept auch die Mengenangaben für die kleinen Formen dazuschreibt.
    Wäre das möglich?

    Danke und Lg. Tins

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo Tima, wir backen nicht alle Brote in verschiedenen Varianten, von daher können wir das auch nicht so einfach angeben. In der Regel ist die kleine Form für etwa 450 g Mehl geeignet. LG

  12. Fiona sagt:

    Hallo Manu und Joelle, dieses Brot ist so superlecker! Ich backe mich momentan durch eure Brotrezepte aber das hier ist mein absoluter Favorit! Ich hab die Hefe leider nicht zu 1g abwiegen können (meine Waage geht erst bei 5g los) sondern eher geschätzt und es ist dennoch herrlich geworden. Ich hab auf das Falten verzichtet (ok – ich gebs zu, total vergessen!) und die Krume wurde trotzdem perfekt! Den Teig 24 Stunden gehen zu lassen ist wirklich der Clou! Ach übrigens, ich hatte nur 1,8% Joghurt, geht also auch. Wird sofort wieder gebacken! Schönes Wochenende euch!! 🙂

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo Fiona, schön, das alles geklappt hat. Freut uns sehr ! Lieben gruß

  13. Lisa sagt:

    Hallo zusammen. Welches Gärkörbchen nutzt ihr für das Brot? Hier wurde leider nichts verlinkt. Viele Grüße Lisa

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Liebe Lisa, schuau nochmal. Wir haben es verlinkt 😉

      1. Lisa sagt:

        Oh ja, sorry! Dankeschön 🙂
        Passt es denn mit dem Durchmesser? Gärkörbchen 25 cm und Ofenmeister 22 cm.

        1. Manu & Joëlle sagt:

          Das passt. lG

  14. Manu sagt:

    Ihr habt unglaubliche, ausgezeichnete Rezepte! Was für ein tolles Brot! Sooooo aromatisch, tolle Kruste, innen fluffig! Habe keine Löffelwaage und drum einen ganz kleinen Krümel Hefe genommen. Klappt ausgezeichnet. Teig lässt sich auch super verarbeiten und klebt so gut wie gar nicht!
    Ich könnte den ganzen Laib jetzt alleine essen….. 😉

  15. Petra sagt:

    Hallo ihr Lieben, sagt mal kann man den Zuckerrübensirup auch weglassen? Ich möchte mich soweit es geht zuckerfrei ernähren.

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo Petra, Hefe braucht immer ein bisschen Zucker. Vielleicht nur ein bissl reduzieren ?

  16. Christiane sagt:

    Hallo
    Ich habe gestern das Brot gebacken, was wirklich super ging u Top aussieht. Nur der Geschmack macht mir Sorge. Meins schmeckt arg säuerlich! Ist das normal? Lg

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo Chrstiane, arg säuerlich sollte es nicht schmecken. Das ist bei uns definitiv nicht der Fall.

  17. Doreen sagt:

    Hallo ihr beiden,

    ich habe noch zwei Fragen bevor ich mich morgen an das Brot machen möchte 🙂
    In welchen Zeitabständen faltet ihr das Brot und wird es dann quasi einfach in der Schüssel paar mal mit der Teigkarte zur Mitte gefaltet oder nur einmal? Könnte ich das auch auf der Arbeitsfläche per Hand machen?
    Und meint ihr mit verschlossener Schüssel tatsächlich Deckel drauf oder lieber nur ein Tuch?

    Lieben Gruß
    Doreen

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo Doreen, genau, wir falten das Brot in der Schüssel mit einer Teigkarte. Kannst es natürlich auch auf der Arbeistfläche per Hand machen. Wir falten es sporadisch. Haben da keinen festen Zeitabstand. LG

  18. Sandra sagt:

    Hallo ihr zwei, mein erstes Brot ist im Ofen? der Teig war bei mir sehr klebrig und ich mach mir sorgen. Hat alles nicht so geklappt wie ich es wollte. Ist der Teig wirklich so klebrig, oder hab ich was falsch gemacht?
    Glg Sandra

    Übrigens koche und backe ich fast ausschließlich eure Rezepte und finde sie super Klasse? bitte macht so weiter ??

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Ja, er ist etwas klebring aber mit Mehl sehr gut zu bändigen. Heißt Areitsplatte gut bemehlen und den Teigling auch bestäuben. Dann klappt es prima. LG

  19. Angie sagt:

    Ein sehr leckeres Brot mit einer knackigen Kruste und innen wunderbar fluffig.
    Danke für das Rezept 🙂

  20. Sandra Buhr sagt:

    Das Brot ist super gelungen und wir können es kaum erwarten bis es abgekühlt ist und wir es anschneiden können. Zuerst dachte ich auch, dass es zu klebrig ist um es in das Gärkörbchen zu legen….war aber doch kein Problem.
    Danke für das tolle Rezept!!!

  21. Anne sagt:

    Hallo ihr beiden,

    Mein Tag ist heute Abend fertig, ich habe aber keine Ofenform mit Deckel, die in den „kalten“ Ofen darf. Kann ich Backofen auch vorheizen?
    Ohne Deckel wird das Brot wohl zu Dunkel…

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo Anne, du kannst auch vorheizen, dann braucht da Brot aber wohl ein paar Minuten weniger Backzeit.

  22. Carmen sagt:

    Hallo liebe Mitstreiter,
    bin durch eine Bekannte bei Euch gelandet und finde die Brotrezepte genial. Würde gern die Joghurtkruste backen und mir auch einen Zaubermeister oder-Kasten ?? zulegen.
    Welches Produkt empfehlt Ihr für dieses Brot laut Rezept?
    LG die Neue

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo Carmen, hier verwenden wir den Ofenmeister. Dieser kommt bei den meisten unserer Brotrepte zum EInsatz. Er ist noch bis Ende Januar im Angebot: https://herzfeld.shop-pamperedchef.de/index.php?id=10&products_id=528&tx_multishop_pi1%5Bpage_section%5D=products_detail
      LG

  23. Sarah sagt:

    Mega lecker!!! Und gelingt auf Anhieb auch ohne Topf und Gärkorb. Hab direkt den nächsten Teig angerührt ?

  24. Kaete sagt:

    Hallo! Habe heute das Brot gebacken. Sieht wirklich super aus. Tolle Kruste, schöne Backfarbe, aber schmecken tut es irgendwie gar nicht. Schon der Teig hat nach 24 Stunden sehr nach Alkohol/Bier gerochen und so schmeckt jetzt auch das Brot. Wirklich schade, das möchte hier jetzt niemand essen. Was könnte hier schiefgegangen sein?

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo, da bin ich aber überrascht. Bisher waren alle mehr als begeistert und nach Alkohol shcmekct unseres absolut nicht. Ich weiß leider nicht, was bei dir anders gelaufen ist. Tut mir leid.

  25. Nicole sagt:

    Hallo , wollte mich mal an Brot backen wagen , kann ich es auch im Ultra von Tupper machen ? Lg Nicole

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Sollte kein Problem sein. LG

  26. Simone sagt:

    Hallo, ich habe mich an euer Brot ran gewagt, ich besitze jedoch nur einen Römertopf mit Deckel, in der Regel soll der ja gewässert werden, kann ich mir das sparen? Oder kann ich das Brot auch ohne einen Topf backen und einfach auf das Backblech legen? Wenn ja, muss ich dann den Ofen vorheizen und aber genauso lang das Brot backen? Danke schon Mal für die Antwort :)! LG

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Römertöpfe müssen beim Brotbacken nicht gewässet werden 😉

  27. Yvonne sagt:

    Super Brot! Danke für das Rezept!
    Hab es diesmal mit kefir gemacht, super lecker

  28. Christine sagt:

    habe gerade euer Rezept gesehen und bin ganz begeistert!
    Ich kenne sonst nur das klassische PC-Rezept mit dem „Sauerteig“ aus der Tüte.
    Dieses Rezept mit langer Teigführung – und das bei Zimmertemperatur und nicht im Kühlschrank – finde ich sehr interessant!

    Meint ihr, man könnte auch einfach Brötchen draus machen??

    Lieben Dank schon mal!!

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Ja, Brötchen sollten auch wunderbar klappen. Bin auf dein Feedback gespannt. LG

      1. Christine sagt:

        Die Brötchen sind ein voller Erfolg ?
        Super knusprig außen (habe nach dem backen auch noch mit der Wasserspritze die Brötchen besprüht – soll dafür auch helfen)
        Und habe aber noch Roggenvollkornmehl verwendet.
        Mal sehen, ich möchte den Anteil an Vollkorn noch höher drehen.
        Das Rezept hat für mich den großen Vorteil, dass ich am Vorabend den Teig vorbereiten kann und nach der Arbeit (18:00) noch „schnell“ die Brötchen machen kann (nochmal falten, 45 Min. gdhen lassen und 25 Min. auf den Stein).
        Als Brot dauert es mind. 35 Min. länger und kühlt auch länger ab.
        Also super Rezept!
        Und für den nächsten Tag gibts auch noch welche ?
        Ich bin mir nur nicht sicher, ob ich nit dem Stein schwaden soll???
        Im Ofenmeister ist das ja kein Thema, da Deckel drauf.
        Hab jetzt noch ein kleines Schälchen mit heißem Wasser auf den Stein gestellt. Aber brauchts das???
        LG!!
        Br

        1. Manu & Joëlle sagt:

          Hallo Christine, ganz lieben Dank für dein Feedback ! Das werden wir dann auch mla testen. Mit der Stoneware msst du eigentlich icht zusätzlich schwaden. LG

  29. Karin sagt:

    Hallo zusammen
    Vielen Dank für das tolle Rezept. Beim 2 mal backen wurde mein Brot aussen wunderbar knusprig innen war es leider etwas teigig , was habe ich falsch gemacht . Auch beim klopftest tönte es fertig gebacken war dann überrascht das es innen noch zu feucht war. Vielen Dank für Eure Antwort.
    Liebe Grüsse Karin

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo Karin, dann war es noch nicht fertig gebacken. Jeder Ofen ist da anders. LG

  30. Anja sagt:

    Ein super leckeres Brot. Rund im Geschmack und viele Tage saftig. Die Süße lasse ich bis auf eine Prise Zucker für die Hefe weg. Genauso das Falten zwischendurch, da denke ich schlichtweg nicht dran, funktioniert aber genauso ?

  31. Ingrid Haas sagt:

    Das beste Brot, dass ich je gemacht habe. Hat der ganzen Familie geschmeckt.
    Zum Testen habe ich nur die halbe Menge gemacht.
    Würde die ganze Menge auch in die Lily Backform passen?

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Für die Liliy ist das zu viel Teig. Dort passen Brot mit max. 500 g Mehl hinein.

  32. Moni sagt:

    Hallo 🙂
    Möchte gerne euer Brot backen, aber habe nur eine Art Bratentopf mit Glasdeckel und Belüftung ist da dran mit paar Löcher im Deckel. Er ist nicht au sTon.
    Kann ich diesen auch verwenden oder dann lieber einen normalen Edelstahltopf mit Glasdeckel?

    Viele Grüße 🙂

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo Moni oh das musst du testen. Ich würde dann wohl eher einen ofenfesten Edelstahltopf nehmen.

  33. Iris sagt:

    Das Brot ist wirklich super lecker! Habe nur das Malz weggelassen, weil ich das nicht so gern mag. Ansonsten habe ich mich genau an euer Rezept gehalten. Hatte vorher mal das Rezept aus Cookidoo probiert, das hat mir leider überhaupt nicht geschmeckt. Es lohnt sich auf Hefe zu verzichten und dafür etwas mehr Zeit zu investieren!!!

  34. Maria sagt:

    Hallo! Mich würde interessieren wie der Teigrohling aussieht, wenn er dann in den Ofen kommt!

    Ich habe ihn nach dem Falten nochmal gehen lassen und dann läuft er mir auseinander! Ich habe nur den großen Ofenmeister.

  35. Lisa sagt:

    Ich habe das Brot gerade zum ersten Mal gemacht und bin richtig begeistert!
    Habe statt Vollmilchjoghurt Sojajoghurt verwendet und hat auch super geklappt.
    Das Ergebnis ist top & schmeckt mega lecker 🤤

  36. Maren sagt:

    Hallo zusammen,
    Ihr schreibt in einer „verschlossenen Schüssel“ soll der Teig ruhen / aufgehen… Wirklich luftdicht verschlossen oder mit einem Tuch abgedeckt?
    vielen Dank für eine kurze Antwort,
    Liebe Grüße,
    Maren

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Er ruht bei uns in einer Teigwanne, die mit einem Deckel verschlossen wird. Nur mit einem Tuch wird die Oberfläche austrocknen.

      1. Maren sagt:

        Danke euch 🙂

  37. Bela sagt:

    Hallöchen und guten Tag,
    ich habe heute die Joghurtkruste nachgebacken und bin nur teilweise zufrieden damit.
    Die 24 Stunden Gare ist bei warmem Wetter viel zu lange. Der Teig war schon kräftig versauert und das Glutengerüst schon am Abbauen. Dadurch ist das Brot in die Breite und nicht in die Höhe gegangen. Aromatisch super aber halt ein Plattling 😉 Ich arbeite viel mit kleinen Hefemengen und LM und Sauerteigen und habe diese Erfahrung schon gemacht. Dieses Rezept wird dennoch nochmal gebacken, dann aber mit kürzerer Gare in der Küche, vllt. 10-12 Stunden und dann ab in den Kühlschrank (oberste Etage, nicht kühler als 5 Grad) vllt. isses ja ein Winterbrot 😉
    liebe grüsse
    Bela

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo Bela, leider können wir nicht die Wetterbedingungen in den Rezepten berücksichtigen 😉 In der Regel kommt es immer mit den 24 Stunden hin.Und klar, wenn es heiß ist, ist da zu lange. Aber all das sind nur Anregungen für euch. Paßt alles nach euren Vorlieben an. LG

  38. Cindy sagt:

    Guten Abend, ich habe letztes Wochenende das Brot gebacken, einfach nur Sau lecker.
    Kann ich den Jogurt auch gegen Sauerteig ersetzen? Viele Grüße Cindy

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Habe ich noch nicht probiert. LG

  39. Pia sagt:

    Danke für das tolle Rezept. „Wie vom Bäcker“ ist nicht gelogen ! Leider ist es in unserem Römertopf total festgebacken und war nicht ohne Verluste zu stürzen. Jetzt Frage ich mich, ob man das Brot auch ohne Form backen kann 🤔 würde mich freuen über Tips.

  40. Claudia sagt:

    Hallo Pia, damit es nicht festbackt kannst du für die ersten 30 min. den Topf mit Backpapier auslegen und den Teig darauf mit geschlossenem Deckel backen danach ist die Kruste fest genug und du kannst das Backpapier entfernen und direkt im Topf ohne Deckel weiter backen.

  41. Angela sagt:

    Hallo 🙋🏻‍♀️
    Ich würde gerne dieses Brot backen. Da ich Hefe nicht so gerne zum backen nehme, würde mich interessieren, wie viel Sauerteig ich da verwenden kann bzw muss?!
    Könnt ihr mir da weiter helfen?
    LG Angie

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo Angie, das kann ich leider nicht beantworten. Tut mir leid. LG

  42. Franzi sagt:

    Hallo 🙂
    Ich möchte gerne nur den halben Teig machen, da wir das Brot gerne frisch essen und ein großes sonst „schlecht“ wird.
    In wie weit verkürzt sich denn die Backzeit bei der halben Menge ?
    Liebe Grüße
    Franzi

  43. Lena sagt:

    Hallo ihr zwei,
    ich bin begeistert von euren Rezepten, vor allem ohne den Topf vorheizen zu müssen.
    Jetzt wollte ich mich an die Joghurt Kruste machen, habe aber Bedenken wegen dem Joghurt 24 Std. bei Zimmertemperatur, wo doch Joghurt eigentlich kühl gehalten werden sollte ??
    Viele Grüße Lena

  44. Anta sagt:

    Hallo Zusammen,
    das Brot backe ich jetzt schon eine Weile immer abwechselnd mit anderen. Es kommt immer sehr sehr gut an. Man kann das Rezept leicht an seine Bedürfnisse anpassen und ist eigentlich so einfach, dass auch Backneulinge sich trauen können. Mein „Backkörbchen“ ist ein halber Brotkorb, den ich mit eingemehlten Handtuch ausgelegt habe. Gebacken wird im nicht gewässertem Römertopf. (50 min mit Deckel, dann nochmal 10 min bis Lieblingsbräune ohne Deckel, vorher kurz mit Wasser besprüht.)Abends Teig mit etwas mehr Hefe angesetzt und über Nacht gehen lassen im kühlen Kämmerchen, dann morgens nochmal bei Zimmertemperatur, die bei mir recht hoch ist. Als Joghurt nehme ich den 10% griechischen. Da merke ich auch dass mir die milderen Sorten besser schmecken. Ganz tolles Rezept.

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo, danke für dein Feedback und Erfahrungswerte. Liebe Grüße

  45. Julia sagt:

    Wow! Ich habe es eigentlich nur zum Spaß mal ausprobiert. Endlich habe ich DAS Rezept gefunden, das ich immer haben wollte. Heute habe ich die erste Joghurtkruste nach eurem Rezept gebacken und sie hat es noch nicht einmal geschafft kalt zu werden, so lecker fanden wir sie! Morgen gibts die Zweite 🙂

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo Julia, das freut uns sehr. LG

  46. Sieglinde May sagt:

    Brot gestern probiert. Daumen hoch ist ein sehr schmackhaftes ,herzhaftes Brot. Bin total begeistert.
    Ich werde das nächste mal etwas mehr Salz ,aber an sonstigen top. Wird auch meine nächstes Brot sein was ich backe.

  47. Kindje sagt:

    Hallo! Würde dieses Brot gerne backen, allerdings habe ich keinen Topf mit Hitzebeständigem Deckel… und wir lieben die Kastenform bei Broten. Wenn ich das Rezept halbiere bzw. 2 Brote aus dem Teig mache, meint ihr es funktioniert in einer Kastenform? Leider auch ohne Deckel…

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo, müsstest du testen. Würde es aber mit Backpapier oder Folie abdecken. LG

  48. Bodo sagt:

    Danke für das tolle Rezept. Der Teig ist mit dem einen Gramm Hefe geradezu explodiert. Die Verarbeitung war super einfach und das Ergebnis ist einfach super.
    Ich habe mit Dinkelmehl gearbeitet, wie angegeben, und habe das Brot im Brovn gebacken (Metallplatte und Glashaube), also ähnlich wie im Metalltopf. Ich habe den Ofen aber vorgeheizt und, was auch immer mich dazu getrieben hat, anfangs mit 245 Grad gearbeitet. Damit habe ich den Boden ziemlich verbrannt, das ganze schwarze Zeug konnte ich aber gut mit einem schweren Brotmesser runterklopfen.
    Ich werde das tolle Brot sehr bald wieder backen und den Teig in den kalten Ofen bringen, wie angegeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne zu tippen, um die gesuchten Beiträge zu sehen.

You cannot copy content of this page

error: