Hauptgerichte & Beilagen, Veggie

Reibekuchen | die Besten

Reibekuchen | die Besten

Hallo Ihr Lieben,

Goldgelbe und knusprige Reibekuchen sind allerfeinstes Soulfood für uns. Wem geht es genauso ?
Die traditionellen Kartoffelpuffer, auch Reibekuchen, Reibedatschi oder Kartoffelpfannkuchen genannt, schmecken einfach immer – ob herzhaft oder süß.
Am besten sind sie natürlich selbstgemacht!

Hin und wieder fordert die Family diese auch ein, obwohl wir den Geruch in der Wohnung danach nicht so gerne mögen….

Das Rezept für einen simplen Kartoffelpuffer ist so einfach, dass wirklich gar nichts schief gehen kann.
Sie fallen nicht auseinander, denn das mögen wir bei Reibekuchen nicht so gerne und sie schmecken einfach lecker.
Dazu gibt es unser selbstgemachtes Apfelmus und alles sind glücklich und zufrieden.

Ihr benötigt für 4 Portionen ( ca. 12 Stück, je nach Größe ) :

1000 g Kartoffeln, vorwiegend festkochend
1 große Zwiebel
2 Eier (M)
1,5 TL Salz, zB. unser *Food with Love Fleur de Sel
gute Prise Pfeffer
30 g Kondensmilch
90 g Weizenmehl, Type 405

So geht´s:

Kartoffeln und Zwiebel in den Mixtopf geben und 12 Sekunden | Stufe 5 zerkleinern.

In ein Sieb umfüllen und Flüssigkeit abtropfen lassen.

Abgetropfte Kartoffeln mit den restlichen Zutaten zurück in den Mixtopf geben und 10 Sekunden | Linkslauf | Stufe 5 verrühren.

Portionsweise im heißen Öl ausbacken. Sie sollten im Öl schwimmen.

Die fertiggebackenen Kartoffelpuffer auf ein Stück Küchenpapier geben. So wird überschüssiges Fett gleich aufgesaugt und sofort genießen.

Tipp!
Fertig gebratene Reibekuchen am besten im Ofen (80°C) warm halten.

xoxo Manu & Joëlle

Die mit *gekennzeichneten Links sind Affiliate Links zu Amazon. Diese dienen zur Orientierung und schnellem Finden der Produkte und werden je nach Erfolg mit einer kleinen Provision ausgezahlt, falls diese genutzt werden. Am Preis ändert sich für Euch nichts. Wir empfehlen grundsätzlich nur Produkte, die wir verwenden und von denen wir überzeugt sind.
Print Friendly, PDF & Email

44 Kommentare zu “Reibekuchen | die Besten

  1. Liebe Manu,
    das waren unsere besten Reibekuchen ever!!!!! Danke für das Rezept!
    Meine bisherigen Thermomixreibekuchen haben mich nicht überzeugt und als Spanierin kann ich leider nicht auf Mamas Rezept zurückgreifen.
    Liebe Grüße

  2. Diana sagt:

    Boah HAMMER!

    Liebe Manu,

    das waren mit Abstand die besten Reibekuchen, die in meiner Küche entstanden. In Zukunft gibt es nur noch Reibekuchen nach diesem Rezept.

    1000 Dank!

    Liebe Grüße,
    Diana

  3. Anonym sagt:

    Hallo Manu,
    geht auch statt Kondensmilch normale Voll- oder H-Milch?
    Liebe Grüße
    Tatjana

    1. Hallo Tatjana,
      dann würde ich eher Sahne nehmen.
      LG

      1. Innski sagt:

        Ich hab es auch mit Sahne gemacht,weil ich keine Kondensmilch da hatte.Sehr sehr lecker ?

    2. Anonym sagt:

      Danke für den Tipp!
      LG Tatjana

  4. Liebe Manu,

    haben heute Abend dieses tolle Rezept ausprobiert. Zum ersten mal selber Reibekuchen gemacht und beim ersten Happen sind Kindheitserinnerungen aufgekommen. Super lecker!
    Kämpfen zwar immer noch mit dem Geruch aber das wars Wert 🙂

    Liebe Grüße

  5. Anonym sagt:

    Hallo, ist es egal ob ich festkochende oder mehlige Kartoffeln nehme?
    LG Jana

    1. Jh 710 sagt:

      Hallo Jana, wir nehmen auch die, die wir gerade da haben. LG

  6. Daniela sagt:

    Ich würde euer Rezept sehr gerne ausprobieren. Was mache ich mit meinem älteren Thermomix, wenn da „Linkslauf“ steht-den hat der noch nicht ?? Kann ich ganz normal vielleicht eine kleinere Stufe benutzen?

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Versuche es mit kleinster Stufe. Lieben Gruss

  7. Elke Pust sagt:

    Danke für das Rezept ❤️ Kann man Mehl sich mit Haferflocken ersetzen. Habe leider nur vage in Erinnerung dass meine Mutter die auch mit reingemischt hat? Lg

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Evtl. die Haferflocken vorher pulverisieren ? Probier es aus. Lieben Gruss

  8. Sarah sagt:

    Gott im Himmel… die von meiner Oma waren die besten nun müssen sich die Oma-reibekuchen den Platz mit eurem leckeren Rezept teilen! Soo unfassbar lecker!

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Was für eine Ehre. Danke liebe Sarah.

  9. Steffi sagt:

    Hallo, erstmal auch von mir Daumen hoch für dieses Rezept – hab schon einige Rezepte probiert und immer war es eine Sauerei oder sie schmeckten nicht so wie wir uns das vorgestellt hatten. Bis ich euer Tezeot entdeckt hab ?
    Meine Frage: kann man die auch einfrieren? Und wenn ja, sollte man sie vorberaten oder roh??? ?

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo, haben wir noch nicht ausprobiert. LG

  10. Lisa sagt:

    Die Reibekuchen sind ja unfassbar lecker. So mach ich sie jetzt immer.
    Vielen Dank für das super Rezept.

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Gerne ?

  11. Biby Lobitz sagt:

    Hallo, ich würde auch gerne eure Reibekuchen ausprobieren!!
    Muss ich wirklich 1kg Kartoffeln schälen ?? .. oder reicht auch bei frischen Kartoffeln ein kräftiges Abwaschen ??

    Liebe Grüße, Biby

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Sollte ausreichen- Probier es aus.

  12. Nadine sagt:

    Sagenhaft lecker…. So müssen Reibedatschi schmecken! ? Vielen Dank für’s Rezept.

  13. Dagmar sagt:

    Schönes Rezept… das mit der Kondensmilch kannte ich noch nicht – da ich keine Milch /-produkte konsumiere, werde ich mal etwas Cashewsahne reinmachen…. habe gestern Kartoffeln und Äpfel gekauft, weil ich mal wieder Puffer machen wollte.

    ach ja – und für alle, die den Fettgeruch und -geschmack nicht so mögen, ich backe seit Jahren meine Kartoffelpuffer im Waffeleisen aus… geht mit dem Herzcheneisen, oder ich habe Pancakeeisen für meins… nur gut mit Fett einpinseln. Riecht nicht so, wie schwimmend in Fett in der Pfanne und sie schmekcen lecker nach den Kartoffeln, statt stark nach Fett…. und man kann mehr davon essen 🙂

  14. Kathrin sagt:

    Danke euch für das tolle Rezept, kleiner Tipp von mir, backt sie in Kokosöl raus, dann riecht die Wohnung besser?

  15. Nicole sagt:

    Hallo, das ist ein 1a Rezept. Alle Daumen hoch. Es verschwinden alle vorherigen Rezepte.

    Ich habe nur eine Frage, meint ihr man könnte den Teig auch einen Tag vorher schon erstellen oder besser frisch?

    LG Nicole
    Danke für die vielen tollen Rezepte!!!

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo, kann man vorbereiten, möglich, dass die Masse dann bräunlich wird. Lieben Gruss

  16. Christina sagt:

    Ich habe mich immer gestreubt für alle Kartoffelpuffer zu raspeln. Aber mit diesem Rezept ist das nun kein Problem mehr. Mega lecker. Ich werde sie jetzt immer so machen. Danke für das tolle Rezept

    1. Steffi sagt:

      Könnte man die Puffer nicht auch mit der Stoneware im Ofen backen? Wahrscheinlich fehlt aber dann der Geschmacksträger Fett?

  17. Tanja sagt:

    Hallo

    Würde auch die doppelte Menge aufeinmal passen oder lieber hintereinander machen?

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Würde ich hintereinander machen

  18. So ein tolles Rezept danach habe ich immer gesucht.
    Nichts bleibt in der Pfanne hängen!
    Knusprig und total lecker.
    Danke dafür ?

  19. Innski sagt:

    Wir mögen die so gerne, dass die Menge für 4Personen nicht reicht, obwohl ein Kleinkind mit isst ? sehr zu empfehlen.

  20. Lillilo sagt:

    Danke für das leckere Rezept, die Puffer sind sooo knusprig !!!
    Danke auch für alle anderen Rezepte! Ich bin ein großer Fan von euch!

  21. Anonym sagt:

    Wir finden sie mega.
    Ich mache noch einen Hauch Muskat und etwas Petersilie dran…
    Der Hammer 😍

  22. Heike sagt:

    Können die Reibekuchen auch auf dem James zubereitet werden? Oder werden sie dann zu trocken?

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Uns überzeugt es auf dem James nicht. Musst du für dich ausprobieren.

  23. Jutta Kühner sagt:

    Hallo ihr beiden,
    Ich vertrage keine Zwiebeln, wenn ich die weg lasse, meint ihr das sich was an der Konsistenz vielleicht verändert?

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Musst du ausprobieren

  24. Jennifer sagt:

    Hallo ihr lieben,
    uns haben die Reibekuchen sehr gut geschmeckt. Eine starke Geruchsentwicklung kann man vermeiden, wenn (wie im Rezept angegeben ) ausreichend Fett in der Pfanne ist und nach jeder Fuhre die abgefallenen Krümmel aus der Pfanne gefischt werden.

  25. Corinna sagt:

    Der Wahnsinn 😊 das muss man erst ein halbes Jahrhundert alt werden um die besten Kartoffelpuffer seines Lebens zu essen 🥰 knusprig , lecker einfach Mega ……. vielen vielen Dank für dieses Rezept.

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Danke für dein Feedback liebe Corinna

  26. Gudrun sagt:

    Ein tollrs Rezept endlich das richtige gefunden Dankr

  27. Lena Wepner - Klingeberg sagt:

    Ihr Lieben, die Puffer sind der Hammer…wir fühlten uns direkt in die Kindheit zurück versetzt. Ein Traum und auf jeden Fall gibt’s die bald wieder !!!! Merci ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne zu tippen, um die gesuchten Beiträge zu sehen.
You cannot copy content of this page