Brot & Backwaren

Peter, das Bauernbrot

Peter, das Bauernbrot

Hallo Ihr Lieben,

Hier ist Peter: Der Bruder von Paul.
Paul wird in unserer Familie regelmäßig gebacken und wird zum Abendessen regelrecht verschlungen.
Ein schönes kräftiges und würziges Brot. Peter ist der neue Familienzuwachs und wurde mit offenen Armen aufgenommen.
Er hat eine knusprige Kruste, ist ebenso aromatisch und etwas größer als Paul.

Ihr benötigt für 1 Brot:

450 – 500 g Wasser
2 TL Zuckerrübensirup
1/2 Würfel frische Hefe
150 g Weizenmehl, Type 1050
200 g Roggenmehl, Type 1150
400 g Dinkelmehl, Txpe 630
4 TL Salz
2 TL Vollkornroggen-Sauerteigpulver
2 TL Backmalz
1 TL dunklen Balsamico Essig

So geht´s:

Wasser, Sirup und Hefe in den Mixtopf geben, 3 Minuten | 37°C | Stufe 2 erwärmen.

Restliche Zutaten zugeben, 5 Minuten | Teigstufe kneten.

Den Teig in eine Schüssel geben und abgedeckt 1 Stunde
gehen lassen, bis sich das Volumen deutlich vergrössert hat.

Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, etwa 10 x wie einen Briefumschlag zusammen falten.

Den Teig zu einem Laib formen und in einen gefetteten und bemehlten Zaubermeister geben, mit Mehl bestäuben und abgedeckt nochmal 1 Stunde ruhen lassen.

Den Backofen auf 240°C Ober-Unterhitze vorheizen.

Den Deckel auflegen und im heißen Ofen ca. 60 Minuten backen.
Deckel abnehmen und weitere 5 – 10 Minuten bis zur gewünschten Bräunung backen.

X X , Manu & Joëlle

Print Friendly, PDF & Email

39 Kommentare zu “Peter, das Bauernbrot

  1. Anonym sagt:

    Hallo! Das Rezept klingt toll. Allerdings habe ich nur flüssigen Sauerteig. Kann ich den statt dem Pulver nehmen und wenn ja, wie verhält es sich mit der Menge? Vielen Dank für die Antwort
    Gruss Marina

  2. Phil-Collin sagt:

    Hallo, meint ihr ich kann da auch Nüsse mit in den Teig geben? Oder habt ihr vielleicht ein spezielles Rezept für ein nussbrot?
    Liebe Grüße Sabrina

    1. Hallo Sabrina, könnte ich mir gut vorstellen. Ausprobieren 😉 LG

  3. Simone Pape sagt:

    Ein super einfaches Rezept für ein köstliches Brot! Vielen Dank für das tolle Rezept! LG Simone

  4. Birgit Weigmann sagt:

    Eines unserer liebsten Brote

  5. Anonym sagt:

    Hallo was bewirkt den Zuckerrübensirup? Kann ich es auch weglassen?
    Gruss Anna

    1. Pia Ulbricht sagt:

      Hallo Anna, ich habe auch keinen Zuckerrübensirup, ich nehme die gleiche Menge braunen Zucker. Das geht genauso.

  6. Anonym sagt:

    Hallo,
    habe dieses tolle Rezept nun endlich ausprobiert und es schmeckt super!!
    Leider fällt das Brot nach dem zweiten Tag beim schneiden immer mehr auseinander und krümmelt sehr. Habe mich exakt ans Rezept gehalten, was kann ich beim nächsten Mal vielleicht anders machen?
    LG Veronique

    1. hallo, selbstgebackenes Brot enthält keine Konservierungsstoffe etc. und ist daher nicht so lange haltbar. Das ist der einzige Nachteil….

    2. Tatjana sagt:

      Hallo!
      Nun ja, auch ein Brot aus eigener Herstellung sollte länger als 2 Tage halten 😉
      Ein krümmeliges Brot ist meiner Meinung eher ein Ergebnis von zuwenig Feuchtigkeit bzw dass die Kleber-Eigenschaften zu gering sind.
      Dinkel mag zum Beispiel nicht so lange bearbeitet werden, als vergleichsweise Weizen oder Roggen.
      Aber auch eine zu kurze Knetzeit kann hierfür verantwortlich sein.

      LG Tatjana

  7. Anonym sagt:

    Hallo. Welche Größe vom Zaubermeister wurde denn verwendet? Ich habe nur den Ultra von Tupperware mit 3l Inhalt. Geht der auch? Danke schön und viele Grüße Tanja

    1. Hallo Tanja, wir haben hier mit dem großen Zaubermeister gebacken. LG

  8. Anonym sagt:

    Hallo!
    Ich habe heute das Brot gebacken (erst mein 2. überhaupt) und mich 100%ig an die Anleitung gehalten. Der Teig ist beim gehen super aufgegangen und ich habe es auch im Ofenmeister gebacken.
    Wie mein 1. Brot auch, ist auch dieses beim Backen wieder überhaupt nicht aufgegangen und platt wie eine Flunder. Ich bin mittlerweile echt ratlos.
    LG Steffi

  9. Chris Chris sagt:

    Der Teigling hatte bestimmt Übergare. Ich lasse das Brot nur so lange beim 2. Mal gehen, bis der Backofen vorgeheizt ist. Ungef. 25 min.

  10. Anonym sagt:

    Muss ich das Brot unbedingt abdecken. Habe gerade nur eine Auflaufform da. Römer kommt erst morgen

  11. Sabine sagt:

    ihr habt sehr oft den Zuckerrübensirup bei euren Rezepten. Muss der sein?
    Gibt es hier auch eine Alternative?

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo Sabine, versuche es mal mit Honig oder Zucker. LG

  12. Thomas sagt:

    Hallo ich habe genau nach Rezept gebacken, mut Thermomix und Ruhezeiten. Mein Brot ist aber flach und in der Form auseinander gelaufen…. woran liegt das? Ich würde es so gerne haben dass es so hoch wächst wie bei Euch…

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo Thomas, hattest du auch ein Gärkörbchen und worin backst du es ?

      1. Thomas sagt:

        Ich hatte kein Garkörbchen und im Ofenzauberer gebacken

        1. Manu & Joëlle sagt:

          Hm. Komisch. War die Hefe gut ? Hast du es länger gehen lassen ? Versuche es doch nochmal.

          1. Thomas sagt:

            Ich habe jetzt mal die Dinkelkruste mit Frischhefe in Zimmertemperatur gebacken. Da hats geklappt

  13. Carina sagt:

    Hallo 🙂
    Hab das Brot gerade aus dem Ofen geholt.
    Hatte es vorhin, als es das zweite Mal im Topf gegangen ist, leider vergessen und anstatt 1 Stunde, 2 Stunden drin.
    Jetzt ist es so flach geblieben. Liegt es daran, dass es zu lange gegangen ist?
    Danke 🙂

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo Carina , möglich ja.

  14. Tatjana sagt:

    Hallo

    In etwas abgewandelter Form habe ich dieses Brot nachgebacken.
    Die Familie fand es sehr sehr lecker.
    Statt TM> Cooking Chef Gourmet
    Statt 5 Min. Knetzeit > 12 Minuten mit eingestellten 37° und gleich alle Zutaten in die Schüssel gefüllt
    Statt Dinkelmehl > Weizenmehl 550
    Für etwa 30 Minuten unter Wärme gehen gelassen (direkt im Backbehälter)

    Das alles in den NICHT VORGEHEIZTEN Ofen für 60 Minuten, Römertopf war zuvor eingefettet.
    Mein Ofen kann zwar nur 225°, aber das war vollkommend ausreichend.

    Sehr lecker! Dieses Brot wird es nun öfters geben.
    Vielen Dank für das Rezept.

    Eine tolle Zeit und weiterhin viel Erfolg!

  15. Judith sagt:

    Hallo ihr Lieben,
    vielen herzlichen Dank für dieses tolle Brot-Rezept. Ich habe es schon sehr oft so gemacht wie ihr es angegeben habt, heute war ich etwas mutiger und habe es etwas verändert.
    Ich habe die Hefe auf 15g reduziert. Bei den Mehlsorten habe ich auch etwas gespielt – die 200g Roggenmehl habe ich mit 100g Dinkelkörner und 100g 6-Korn Körner frisch gemahlen/geschrotet ersetzt. Des Weiteren habe ich die 400g Dinkelmehl ersetzt durch 300g Dinkelmehl und 100g Roggenmehl Vollkornmehl. Zum Schluss habe ich noch Leinsamen, Chiasamen und Kürbiskerne mit in den Teig. Die Gehzeit habe ich in der ersten Runde um eine halbe Stunde verlängert. Den Rest habe ich nach euren Angaben belassen.
    Ich war sehr gespannt wie die Veränderungen sich auswirken. Auch wenn Eigenlob stinkt, aber ich muss sagen…. Wir, mein Freund, meine Wenigkeit und auch mein Hund würden uns am liebsten reinlegen, es ist wirklich lecker und vollwertig geworden.
    Es würde mich freuen, wenn ihr zwei es auch mal versucht.
    Ganz herzliche Grüße
    Judith

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo Judith, das werden wir testen. Herzlichen Dank.

  16. Lisa sagt:

    Hallo,
    Das Brot schmeckt super gut.
    Allerdings ist der Teig super klebrig und schwierig zu verarbeiten.
    Hab ich was falsche gemacht oder ist das normal?
    Viele Grüße

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Teige mit Roggenanteil kleben leider immer. Das lässt sich nicht vermeiden.

  17. M.Neltner sagt:

    Kann ich das Brot beim 2. Mal gehen auch in ein Gärkörbchen legen ?

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Ja, kannst du.

  18. Franzi sagt:

    Hallo, kann man das Brot auch über Nacht gehen lassen? Wieviel Gramm Hefe sollte man dann verwenden?

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo, ja kannst du. Dann würde ich max. 5g nehmen.

  19. Martina Karges sagt:

    Hallo Manu & Joëlle,

    habe das Brot heute gebacken . Sehr lecker 😊

  20. Nicole sagt:

    Hallo, ich habe das Brot nun zum 2. Mal gebacken und bin sehr froh dass ich so gut vertrage.
    Wenn es aus dem Ofen kommt ist es schön knusprig. Aber sobald es eine halbe Stunde abgekühlt ist ist die „Knusprigkeit“ weg. Ist das normal?

    Liebe Grüße!

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo Nicole, das könnte ich jetzt nicht sagen. Deckst du es irgendwie ab?

      1. Nicole sagt:

        Nein. Bisher nicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne zu tippen, um die gesuchten Beiträge zu sehen.

You cannot copy content of this page

error: