Hauptgerichte & Beilagen, Salate & Snacks, Veggie

Panzerotti

Panzerotti

Hallo Ihr Lieben ❤️

Letztes Wochenende waren wir bei Joëlle´s Schwiegereltern in Spe eingeladen. Es war ein wunderbar italienischer Abend mit sooo vielen Köstlichkeiten und wunderbaren, herzlichen Menschen um uns herum. Wenn nicht die Italiener etwas davon verstehen, wer dann ?
Unter anderem gab es diese Panzerotti. Panzerotti sind frittierte Teigtaschen, die mit Mozzarella und Tomatensoße gefüllt sind. Diese knusprigen, goldbraunen Kissen schmecken am besten noch heiß, aber seid vorsichtig beim ersten Biss!
Sie sind ein absoluter Gaumenschmaus.

Hier ist nun unser Rezept für diese Leckerei, das uns die liebe italienische Mama verraten hat.

Ihr benötigt für ca. 10 Stück

165 g Wasser
15 g Olivenöl
5 g Zucker
15 g frische Hefe
300 g italienisches Mehl, *Type 00
5 g *Salz

Füllung:
200 g passierte Tomaten
1 gestr. TL Tomatenmark
Prise *Salz
ca. 150 g Mozzarella, gerieben

ausserdem:
ca. 1 L Öl zum Frittieren

So geht´s:

Wasser, Öl, Zucker und Hefe in den Mixtopf geben, 3 Minuten | 37°C | Stufe 2 erwärmen.

Mehl und Salz in den Mixtopf zugeben, 3 Minuten | Teigstufe kneten.

Den Teig in eine Schüssel geben und abgedeckt 2 Stunden ruhen lassen.

Den Teig in 10 gleichmäßig große Teigkugeln aufteilen und weitere 30 Minuten entspannen lassen.

In der Zwischnezeit die Tomatensauce zubereiten.

Passierte Tomaten, Tomatenmark und Salz in den Mixtopf geben, 10 Minuten | 100°C | Stufe 1 aufkochen.

Nach der Ruhezeit die Teigbällchen ca. 15 cm rund ausrollen, jeweils etwas Tomatensauce und Mozzarella in die Mitte verteilen und die Teigkreise zu Halbmonden zusammenklappen.

Die Ränder einmal umschlagen und festdrücken. Nicht zuviel Füllung reingeben, sonst kann der Teig beim Frittieren aufbrechen.

Öl in einem Topf erhitzen. Das Öl hat die richtige Temperatur, wenn an einem Holzstäbchen kleine Bläschen aufsteigen.

Nacheinander die Panzerotti ausbacken. Nicht mehr als zwei auf einmal frittieren.

Am besten frisch und heiß verzehren.

Tipp!
Nach dem Füllen lassen sich die Panzerotti auch einfrieren und bei Bedarf ohne vorheriges Auftauen frittieren.
Sie schmecken auch gut, wenn man sie im Backofen aufwärmt.
Ihr könnt auch bei der Füllung variieren. Wie wäre es mit Salami, Schinken oder auch Thunfisch ?

Wer kein Mehl Typ 00 bekommt, kann alternativ 405 nehmen.

☆ Manu & Joëlle

Die mit *gekennzeichneten Links sind Affiliate Links zu Amazon und/oder Links zu Kooperationspartnern. Diese dienen zur Orientierung und schnellem Finden der Produkte und werden je nach Erfolg mit einer kleinen Provision ausgezahlt, falls diese genutzt werden. Am Preis ändert sich für Euch nichts. Wir empfehlen grundsätzlich nur Produkte, die wir verwenden und von denen wir überzeugt sind.

Print Friendly, PDF & Email

14 Kommentare zu “Panzerotti

  1. Claudia sagt:

    Hallo, die aufgeschnittene Teigtasche zeigt auch Salami oder Schinken.. Da sind der Fantasie sicherlich keine Grenzen gesetzt.

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Richtig, genau wie unter Tipps angegeben 😉

  2. Yvonne sagt:

    Wo gibt es das italienische Mehl?

    1. Manu & Joëlle sagt:

      In jedem gut sortierten Supermarkt als Pizzamehl bezeichnet. LG

  3. Lena sagt:

    Die sehen super lecker aus? Könnt ihr mir sagen wie lange ich die Taschen ca ausbacken muss?

    Viele Grüße

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Wenn die Temperatur stimmt, solange bis sie goldbraun sind. LG

  4. Nadine Maldoner sagt:

    Kann der Teig auch länger wie 2 stunden ruhen

  5. Susi sagt:

    Kann ich die Taschen auch in der Heissluftfriteuse backen?

    Freue mich über Rückmeldung LG

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo Sus, haben wir noch nicht probiert. LG

    2. Sandra sagt:

      Das würde mich auch interessieren 😊

  6. Anja sagt:

    Habe noch nie so tolle Panzerotti gegessen. Danke für das super Rezept. Meine Familie war sehr begeistert. xxx

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Danke für dein Feedback. Das freut uns sehr

  7. Stefan sagt:

    Welches Öl ist zum Frittieren der Panzerotti am besten geeignet?

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo Stefan, ein geschmacksneutrales Öl wie z.B Raps- oder Sonnenblumenöl. LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne zu tippen, um die gesuchten Beiträge zu sehen.

You cannot copy content of this page

error: