Aufstriche, Dips & Saucen, Desserts & Sweets

Milchmädchen homemade | gezuckerte Kondensmilch

Milchmädchen homemade | gezuckerte Kondensmilch

Hallo Ihr Lieben,

Gezuckerte Kondensmilch, auch Milchmädchen genannt, könnt Ihr ganz leicht selbst herstellen. Meist ist gerade dann keine im Haus, wenn man sie braucht.  Da wir in der Regel ganz spontan etwas Leckeres zaubern möchten, greifen wir gerne auf dieses Rezept zu.
Diese süße, cremige Milch kommt oft bei der Eisherstellung zum Einsatz und auch beim Backen. Ein Löffel davon im Kaffee schmeckt auch schon mal ganz lecker und über Erdbeeren allemal eine Sünde wert.

Ihr benötigt für ca. 400 g:

300 g Kondesmilch, 10 %
330 g Zucker

So geht´s:

Den Rühraufsatz in den Mixtopf einsetzen.

Kondensmilch und Zucker in den Mixtopf geben, 30 Minuten | 100°C | Stufe 1,5 cremig einkochen.

In ein Glas füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Beim Abkühlen dickt die Creme noch etwas ein.

Tipp!
Kondensmilch kann man natürlich auch selber herstellen, aber hier geht es ja um eine schnelle Version zur Herstellung von „Milchmädchen“.

X❤️XO, Manu & Joëlle

Print Friendly, PDF & Email

19 Kommentare zu “Milchmädchen homemade | gezuckerte Kondensmilch

  1. Anonym sagt:

    Hallo,

    wie stellt man denn selbst Kondensmilch her????

    Viele Grüße Elli

    1. Hallo Elli,
      schau mal in die Rezeptwelt. Dort findest Du was dazu.
      LG Manu

  2. baken sagt:

    Hallo Manu,
    Wie lange hält sich die Masse denn?
    Danke für Deine Antwort.

    1. Hallo,
      habe meine bisher 10 Tage im Kühlschrank. Alles tip top. Weiter kann ich noch nicht sagen.
      Gruss Manu

  3. Hi Manu! Gezuckerte Kondensmilch stelle ich auch immer selber her im TM. Allerdings benutze ich bedeutend weniger Zucker, nur 150g auf 1 L Milch. Das geht super, nur dauert das einkochen länger! Auf diese Menge etwa 2 stunden. Extrem lecker ist auch den Kondensmilch noch weiter ein zu kochen, bis eine streichfähige Paste erreicht ist: Dulce di leche. Sehr lecker auf Toast oder Eis! LG Joan

    1. Hallo Joan,
      danke für den Tip. Das werde ich auch mal testen.
      Ganz lieben Gruß
      Manu

    2. Unknown sagt:

      Hallo Joan, nimmst du 1 Liter normale Milch? Wieviel %Fett?
      Liebe Grüße, Conny

    3. Sarah sagt:

      Hallo, ich hab auch versucht das aus normaler Vollmilch zu machen, aber nach 3h Varoma-Stufe wirkte das auf mich immer noch fast wie normal flüssige Milch… Dazu hätte ich auch sehr gerne mehr Infos

  4. LeaE sagt:

    Hallo,
    Ich habe 600g raus bekommen, ist das normal? Hab den Messbecher weg gelassen
    Liebe Grüße z

    1. Hallo,
      ich ahbe es mit MB gekocht und die angegebene Menge erhalten. weiß nicht, was bei Dir anders war… LG

    2. LeaE sagt:

      Eingedickt ist sie trotzdem. Bin mal gespannt ob das Eis was wird.
      Liebe Grüße Lea

  5. Petra sagt:

    Ich habs getestet. Die Familie sagt zu süss, aber dennoch kostet man immer wieder. Für Eis und Kuchen geeignet, aber nicht für den Kaffee. Danke fürs Rezept.

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo Petra, die Zutaten schreien ja schon danach, dass es mega süß ist 😉 Einen schuss im Kaffee geht bei uns immer. LG

  6. Sylvie sagt:

    Hallo,

    ich habe heute das Rezept ausprobiert, aber leider hat es überhaupt nicht geklappt. Nach einer halben Stunde war da nichts eingekocht. Ich habe eine bräunlich verfärbte Brühe. Der Zucker ist in der halben Stunde aufkochen karamellisiert…ich habe Kondensmilch 10% und feinen Zucker genommen. An was kann das liegen? Ich war so froh, eine Alternative zu Milchmädchen zu erhalten.

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Das ist komisch. Wir machen es exakt immer so nach Rezept. LG

  7. Bianka sagt:

    Ich habe die Milchmädchencreme bereits mehrfach nach Eurem Rezept zubereitet…einfach nur super.
    Wir machen daraus entweder Dulce di leche (Karamellcreme) oder nutzen die Milchmädchencreme für das wahnsinnig leckere Kaffee-Heißgetränk „Barraquito“??

  8. Petra sagt:

    Wie lange muss die dnn einkochen?

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Steht alles im Rezept.

  9. Jeanette sagt:

    Hhm…
    Hat das schon mal jemand mit erythrit oder xylit versucht?

    Kann das klappen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne zu tippen, um die gesuchten Beiträge zu sehen.

You cannot copy content of this page

error: