Brot & Backwaren

Mehrkornbrötchen über Nacht

Mehrkornbrötchen über Nacht

Hallo Ihr Lieben,

Nicht jeder hat morgens Zeit und Lust Brötchenteig zu kneten, um frische Brötchen zu backen. Hier haben wir ein Rezept für Euch, bei dem der Teig am Abend vorher zubereitet werden kann, aber nicht muss.
Morgens einfach in den Backofen schieben und frische Brötchen zum Frühstück genießen. Diese Mehrkornbrötchen sind aussen knackig und innen wunderbar fluffig.

Zutaten für 6 Brötchen:

160 g Wasser
10 g frische Hefe
100 g Dinkelvollkornmehl
150 g Dinkelmehl, Type 630
20 g Leinsamen
20 g Sonnenblumenkerne
1 gestr. TL Salz
1 TL Honig
optional 1 TL *Backmalz

außerdem:
2 EL Haferflocken zum Ausstreuen der Form
3 EL Saatenmix zum Bestreuen (hier z.B. Sonnenblumenkerne, Mohn, Leinsamen und Sesam)

So geht´s:

Wasser und Hefe in den Mixtopf geben, 3 Minuten | 37°C | Stufe 1 erwärmen.

Beide Mehlsorten, Leinsamen, Sonnenblumenkerne, Salz, Honig und optional Backmalz zugeben, 4 Minuten | Teigstufe kneten.

Den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und in sechs gleichgroße Portionen teilen und zu Bötchen formen.

Einen Tontopf mit Deckel leicht fetten und mit Haferflocken ausstreuen.

Die Teiglinge leicht mit Wasser benetzen und in die Saatenmischung  drücken.

Die Teiglinge einschneiden und in den Tontopf geben, den Deckel aufsetzen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Am nächsten Morgen die Form in den kalten Ofen schieben und bei 230°C Ober-Unterhitze ca. 45 Minuten backen.

Den Deckel abnehmen und weitere 5-10 Minuten ohne Deckel bis zur gewünschten Bräune backen.

Tipp!
Ihr könnt die Brötchen auch direkt backen, wenn sie nicht über Nacht gehen sollen.
Dazu die Hefe auf 20 g erhöhen, die fertig geformten Teiglinge abgedeckt 30 Minuten gehen lassen und dann  sofort in den kalten Backofen schieben und backen.

X❤️XO, Manu & Joëlle

Alle mit *gekennzeichneten Links sind Affiliate-Partnerlinks: Diese dienen zur Orientierung und schnellem Finden der Produkte. Kauft ihr das Produkt über diesen Link, bekommen wir für unsere Empfehlung eine kleine Provision. Für euch ändert sich nichts am Preis. Wir empfehlen grundsätzlich nur Produkte, die wir verwenden und von denen wir überzeugt sind.

Print Friendly, PDF & Email

37 Kommentare zu “Mehrkornbrötchen über Nacht

  1. Heute zum Wiederholten Male früh gebacken. Ein Traum jedes Mal! Super lecker und gelingen sehr einfach. Danke für das tolle Rezept!
    Ich verwende übrigens bisher immer Chiasamen, statt Leinsamen, da ich diese da habe, klappt super!

  2. Lea Barbara Knopp sagt:

    Das sind keine Mehrkornbrötchen. Das sind dekorierte Dinkelbrötchen.:(

    1. A. E. sagt:

      🤦🏼‍♀️

    2. Bärbel sagt:

      Sonnenblumenkerne usw sind auch „Körner“😉

  3. Anonym sagt:

    SUPER TOLLES REZEPT ABER WANN KOMMT DAS BACKMALZ DAZU ? KANN ICH DIE BRÖTCHEN AUCH IN EINER JENER GLASFORM ODER IN RÖMERTOPF BACKEN ? DANKE UND LG CHRISTINE

    1. Charlotte sagt:

      Ich habe die Brötchen im Römer gebacken. Super! Tontopf leicht fetten, mit 2 Esslöffel Haferflocken bestreuen. Brötchen einfüllen und dann den Tontopf zu 2/3 in in lauwarmes Wasser 20 Minuten. Dann bei Umluft 180-190 Grad 45 Minuten backen, den Deckel abnehmen und weitere 5-10 Minuten bis zur gewünschten Bräune backen. Einfach super im Römer!!!!

  4. Wann kommt denn das backmalz dazu??

  5. Aaaah sorry, hab es schon entdeckt! ☺ danke fürs schöne rezept!!

  6. Habe sie gestern gebacken und zum Frühstück heute auf dem Toaster aufgebacken. Sehr lecker, wenn auch sehr kräftig im Geschmack. habe 1,5 Brötchen gegessen und bis zum Kaffee um 15.30 Uhr davon gut gehabt. Es lag mir sogar etwas schwer im Magen. Also morgen früh nur eins 🙂 Ansonsten Danke für das Rezept. Auf jeden Fall schnell und leicht zubereitet.

  7. Julia sagt:

    Bei mir war der Teig leider der klebrig. Unmöglich daraus Brötchen zu formen. Woran kann das liegen?

    1. Jh 710 sagt:

      Bestäube sie mit etwas Mehl. Wir haben da keine Probleme mit. Lässt sich prima verarbeten. LG

    2. Charlottr sagt:

      Nicht lange genug ruhen lassen. Hefeteig braucht Zeit.

  8. Kathi Toktok sagt:

    Mal schnell?! Und dann fast ne Stunde im Ofen?! Das funktioniert doch nur bei Hausfrauen…. schade

    1. Nina sagt:

      45 Minuten ohne vorheizen.. Für frische Brötchen..

  9. Nina sagt:

    Sehr leckere Brötchen.. Hat hier allen geschmeckt. In der ultra von Tupperware reichten 40 Minuten. Danke fürs Rezept!

  10. Larissa sagt:

    Die Brötchen stehen im Kühlschrank , morgen früh nur reinschieben.., bis mich „office fertig“ gemacht habe und die Kinder aufwecke, sind die Brötchen fertig! Ist doch super! bin schon ganz gespannt! Tolles Rezept! Habt ihr mehr von solchen Rezepte für frische Brötchen am Morgen? ?

  11. Melli sagt:

    Hallo! Meine Brötchen sind leider gar nicht aufgegangen. An was kann das liegen? Schade …. hatte mich so auf leckere Brötchen gefreut.
    Wünsche euch schöne Ostern

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo Melli , war die Hefe gut ? Kann eigentlich nur daran liegen , wenn du dich sonst exakt an das Rezept gehalten hast. Wir backen sie regelmäßig und sind immer aufgegangen.

  12. Sabine Burgstahler sagt:

    Meine Brötchen sind nicht hoch gegangen. Nur in die Breite. Waren flach wie Fladen. Geschmacklich aber super lecker. Mach nächstes Mal alle 6 Brötchen in den Ultra. Hoffe die sehen dann auch wie eure aus.

  13. Maria sagt:

    Hallo. Habe deine Brötchen ausprobiert, allerdings hatte ich auch das Problem dass sie wie Fladen auseinander liefen und nicht aufgegangen waren. Komisch.. viell hab ich den Rand zu sehr gefettet ? Ich meine auch ich hätte mich richtig an das Rezept gehalten. Schade . Aber geschmacklich Klasse.

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo Maria, unsere sind noch nie flach geblieben. Kann aus der Ferne leider nicht erklären , was bei Dir falsch gelaufen ist.

  14. Marion sagt:

    Hallo, meine Brötchen sind auch nicht aufgegangen. ? Könnte es daran liegen, dass ich gefrorene Hefe verwendet habe?

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo Marion, kann ich leider nicht beurteilen. War die Hefe noch gut ? Haben noch nie mit gefrorener Hefe gearbeitet.

    2. Mike sagt:

      Hallo,
      ich habe die Brötchen jetzt das vierte Mal gebacken.
      Die ersten beiden Male jeweils nach Rezept mit Übernachtgare im Kühlschrank.
      Ergebnis: Der Teig verläuft in der Form und es werden platte Brötchen.

      Dritter Versuch: 20 Gramm Hefe und zunächst eine halbe Stunde bei Raumtemperatur gehen lassen, anschließend Übernachtgare im Kühlschrank.
      Nach der halben Stunde sahen die Brötchen super aus und ich freute mich schon auf den nächsten Morgen.
      Als ich die Form aus dem Kühlschrank nahm hatte ich wieder zerlaufene platte Brötchen vor mir.
      Die Brötchen sahen zusammengesackt aus, als ob man die Luft rausgelassen hätte.

      Vierter Versuch:
      20 Gramm Hefe und die Brötchen morgens zubereitet.
      Eine halbe Stunde gehen lassen wie beim dritten Versuch und ab in den Ofen.
      Ergebnis: Genauso wie auf den Fotos hier.

      Jetzt die Preisfrage:
      Lasst ihr tatsächlich euren Teig über Nacht im Kühlschrank und der sackt nicht zusammen bzw. zerläuft?
      Wie gesagt, bei mir sieht der Teig dann aus als hätte man die Luft rausgelassen.
      Ich habe mir auch andere Rezepte für die Übernachtgare von Brötchen angeschaut und das Ergebnis sah auf den Fotos immer so aus wie bei mir.
      Nur bei dem Rezept hier waren die Brötchen auf den Fotos schön aufgegangen.

      1. Manu & Joëlle sagt:

        Hallo Mike, wir haben alles genau so gemacht wie angegeben. Geben immer alle Rezepte so weoter wie auch zubereitet. Warum sie bei dir zerlaufen, da habe ich leider keine Erklärung für. Tut mir leid. LG

        1. Mike sagt:

          Letztes Wochenende der nächste Versuch. Anstatt Dinkelmehl 630 habe ich Weizenmehl 550 genommen.
          Damit hat die Übernachtgare geklappt.
          Die Brötchen waren schön aufgegangen.

          Zwar nicht ganz so perfekt wie bei der Zubereitung am gleichen Tag, aber dafür kann ich 1 Stunde länger im Bett liegen bleiben 🙂

          Hat Weizenmehl einen höheren Glutenanteil?

          1. Manu & Joëlle sagt:

            Hallo Mike, danke für dein Feedback. Jedoch enthält Dinkelsogar mehr Gluten als Weizen! Das liegt daran, dass Dinkel das proteinreichste Getreide ist. Aufgrund des hohen Proteinanteils enthält Dinkel auch mehr Gluten. Manchmal weiß man einfach nicht, woran es liegt. LG

  15. Ines sagt:

    Hallo, ich kann euer Rezept für Dinkelbrötchen über Nacht nicht mehr finden.
    Liebe Grüße

  16. Sandra sagt:

    Hallo,

    muss der Teig , bevor er aufgeteilt wird, gefaltet werden?

    Oder tatsächlich direkt aus dem TM > auf die Fläche > aufteilen> Ofenmeister > einschneiden > Kühlschrank?

    LG

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo, nein muss nicht gefalten werden. LG

  17. Anne sagt:

    Hallo! Ich habe auch den Ofenmeister zu Hause. Auf welcher Schiene stellt ihr diesen in den Ofen? Ganz unten? LG

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Ins unterste Drittel

  18. A. E. sagt:

    So, gestern die Brötchen vorbereitet und heute morgen gebacken. Was soll ich sagen, ein Traum. Diese Brötchen sehen nicht nur sensationell appetitlich aus, riechen fantastisch, nein, sie sind auch geschmacklich der Wahnsinn. Hatte leider kein Dinkelvollkornmehl und habe stattdessen Roggenvollkornmehl genommen. Dadurch sind sie auch bei mir nicht wirklich aufgegangen, was geschmacklich kein Nachteil war. Werde sie definitiv nochmal mit Dinkelvollkornmehl backen. Rezept ist unter meinen Favoriten gespeichert. VIELEN DANK für dieses tolle Rezept, Eure Seite ist einfach SPITZE!!! 👍

  19. Lissy sagt:

    Tolles Rezept ! Habe statt Leinsamen Hanfsamen verwendet ! Super fluffige Krume, knusprige Kruste und so leicht zu machen, auch ohne Küchenmaschine!
    Danke für das tolle Rezept, werden unsere neuen Lieblingssemmeln 💕

  20. Micha sagt:

    Kann ich die Brötchen auch auf dem Ofenzauberer backen? Oder muss eine Form mit Deckel sein? Viele Grüße

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo, da hier mit Deckel gebacken wurde, müssten die Bröcthen auch abgedeckt werden.

  21. Gabi sagt:

    Hallo, habe die Brötchen genauso gemacht wie hier beschrieben…sie sind gut aufgegangen und waren geschmacklich sehr gut…danke für das tolle Rezept.

Schreibe einen Kommentar zu Anja Spottock Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne zu tippen, um die gesuchten Beiträge zu sehen.
You cannot copy content of this page