Brot & Backwaren, Salate & Snacks

Laugengebäck | pur oder mit Käse überbacken

Laugengebäck | pur oder mit Käse überbacken

Hallo Ihr Lieben,

Mögt Ihr auch so gerne Laugengebäck? Dann wird Euch dieses Rezept sicherlich gefallen. Es sind megaleckere Laugenbrötchen, die ihr überbacken könnt, pur mit Salz bestreuen oder auch noch mit Schinken toppen könnt. Und das Schöne ist, sie sind auch noch relativ schnell gemacht.

Ihr benötigt für 8 Stück:

290 g Wasser
20 g frische Hefe
500 g Weizenmehl, Type 550
1 EL neutrales Öl
2 TL Salz

Lauge:
1 l Wasser
50 g Kaiser Natron

Topping nach Belieben:
grobes Meersalz
geriebenen Gouda
Speckwürfel

So geht´s:

Teig:

Wasser und Hefe in den Mixtopf geben, 2 Minuten | 37°C | Stufe 2 erwärmen.

Mehl, Öl und Salz dazugeben, 3 Minuten | Teigstufe kneten.

Den Teig in eine Schüssel geben und abgedeckt 30 Minuten gehen lassen.

Den Backofen auf 200°C  Ober -Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Nach der Ruhezeit den Teig in acht gleichgroße Portionen teilen und jeweils zu Stangen oder Brötchen formen.

Fertigstellung:

Wasser und Natron in einem Topf auf dem Herd aufkochen, anschließend die Temperatur reduzieren, es sollte nicht mehr kochen.

Backofen auf 200°C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen.

Teiglinge mit einem Schaumlöffel 30 bis 40 Sekunden in die Lauge eintauchen, auf die vorbereitete Backbleche legen, mit einem Messer nach Belieben einschneiden und mit grobem Salz bestreuen.

Wenn ihr das Gebäck mit Käse und Speck toppen möchtet, den mit dem Messer eingeschnittenen Spalt etwas auseinanderdrücken, dann mit reichlich Käse und Speck bestreuen.

Laugengebäck 25 bis 30 Minuten goldbraun backen.

Auf den Backblechen abkühlen lassen und servieren.

X❤️XO, Manu & Joëlle

Print Friendly, PDF & Email

51 Kommentare zu “Laugengebäck | pur oder mit Käse überbacken

  1. Hallo
    tolles schnelles und leckeres Rezept .Meine Familie war begeistert.
    Lg Karola

  2. Yvonne sagt:

    Hallo,

    Hab auch direkt nachgebacken. Hab allerdings " richtige" Lauge genommen. Ergebnis ist top geworden:)

    1. Was ist „richtige Lauge“? Kann man die auch selbst herstellen ?

      1. Manu & Joëlle sagt:

        Bisher nur gemacht wie angegeben. Lieben Gruss

  3. Andrea sagt:

    Ich hab es mit Dinkelmehl gemacht (weil wir kein Weizenmehl mehr hatten), aber – ob es nun an meiner Hefe oder dem Mehl lag – der Teig ist beim Gehen lassen nicht "gewachsen"… jetzt sind sie im Ofen und die Backzeit wäre schon vorbei, aber sie sind innen noch feucht und nicht durch. Ich lass sie jetzt mal länger drin, aber ich glaube das ist nichts geworden! Liegt aber nicht an Deinem Rezept, sondern sicher an mir – trotzdem schade, weil ich so Lust drauf hatte 😀

    1. Hallo Andrea ,
      oh , das tut mir leid.
      Beim nächsten mal klappt es bestimmt.
      Ich habe so viele positive Feedbacks bekommen.
      Manchmal hat man halt einen nicht erfolgreichen Tag.
      Gutes Gelingen.
      Lieben Gruss Manu

    2. Anonym sagt:

      Das kommt vom dinkelmehl, haben das auch schon mehrmals getestet, immer beim dinkelmehl nicht richtig aufgehangen/gebacken.

      1. Jessica sagt:

        Ich backe grundsätzlich mit Dinkelmehl. Mit 630er geht der Teig trotzdem wunderbar auf. Wir haben den Teig am Abend 2 Tage vorher gemacht, 2 Stunden gehen lassen, danach luftdicht in einen Behälter im Kühlschrank gelagert. So braucht man ihn morgens nur noch fertig verarbeiten.

      2. Stephanie sagt:

        Kann ich eigentlich als Mehl das 1050er Dinkelmehl nehmen? 2 El Wasser mehr dazu geben?

        1. Manu & Joëlle sagt:

          Ja, das sollte passen. LG

  4. Unknown sagt:

    Liebe Manu,
    danke für das tolle Rezept 🙂
    Ging schnell und war superlecker.
    Lieben Gruß
    Tina

  5. Anna Meyer sagt:

    Danke für dieses tolle Rezept. Ich bin Schwäbin, wohne aber mittlerweile in einem relativ laugenfreien Gebiet. Jetzt kann ich endlich wieder leckeres Laugengebäck essen. Vielen Dank!!!
    Noch eine Frage: bei den Käsestangen ist der Käse recht dunkel geworden, aber die Lauge nicht. Soll ich das Backblech vielleicht ganz nach unten?

    1. Hallo Anna,
      das kommt sicher auf den Backofen an. Das musst Du austesten.
      Würde das Backblech auch etwas tiefer setzen.
      LG Manu

  6. Julia Bender sagt:

    ich hab sie heut vormittag gemacht und sie sind echt verdammt lecker und schnell gemacht, vielen dank, da ich dein blog erst entdeckt habe, werd ich noch viel mehr ausprobieren dass liest sich alles sooo lecker, danke für deine Rezepte

  7. Hallo. Habe kein Kaiser Natron , nur einfaches aus der Backabteilung. Kann ich das auch dafür nehmen ?

    1. Hallo Sonja,
      ja, kannst Du.
      LG

  8. Anonym sagt:

    Guten morgen,

    kann ich den Teig auch einfrieren und mach ich des dann mit dem Natron vor dem einfrieren oder danach?

    Liebe Grüße

    Katrin

    1. Hallo Katrin,
      das kann ich dir leider nichts zu sagen. Habe ich noch nicht eingefroren.
      LG

    2. Anonym sagt:

      Danke fürs antworten.
      Sie sind sehr, sehr lecker und schmecken auch noch nach dem einfrieren.

      Lg Katrin

    3. Rebekka F. sagt:

      Ich würde sagen danach. Brötchen formen, einfrieren. Antauen lassen, in die Lauge, backen.
      Wir waren neulich in einer Backstube, da frieren sie das Laugengebäck immer vorher an, damit es beim laugen in Form bleibt.

  9. Anonym sagt:

    Weiß jemand ob sie auch am Folgetag noch schmecken?

  10. Steffi sagt:

    Hi Manu!
    Vielen Dank für das super leckere Rezepte.
    Ich wurde schon mehrfach gefragt, ob das Laugengebäck vom Bäcker sei. 😉

  11. karin Röder sagt:

    Also ich backe nur mit Dinkelmehl 630 man merkt keinen unterschied zu Weizenmehl,hab das Rezepte heute gebacken mit Dinkelmehl und trocken Hefe ,sie sind wunderschön aufgegangen und super knusprig geworden lg

  12. Anonym sagt:

    Hallo, hab zufällig den Blog entdeckt. Hab heute das leckere Rezepte ausprobiert. Waren sehr lecker. Auch meine Schwiegermutter konnte mal welche essen, weil ich sie mit Laktose freiem Käse gemacht habe. Wo kann man eure Zeitschrift kaufen? Hab sie im Handel noch nicht gefunden. Liebe Grüße Franziska B.

  13. Anonym sagt:

    … habe es heute nachgebacken: S-U-P-E-R!
    Danke für diese einfache, aber so köstliche Rezept!

  14. Lena sagt:

    Hallo.
    Die Bilder sehen super aus. Aber was ist denn ein Mixtopf? Geht es auch ohne?
    Liebe Grüße Lena

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo Lena, das ist der Topf, der zum Thermomix dazugehört. Alle Rezepte lassen sich selbstverständlcih auch auf herkömmliche Weise herstellen. LG

  15. Ilka sagt:

    Tolles und vor allem schnelles Rezept ?
    Muss nur noch an der Form feilen ?
    Bin neu hier, aber sehr begeistert und werde ab jetzt noch ganz viel ausprobieren, weiß nur noch nicht, womit ich anfangen soll ?

    LG Ilka

  16. Carmen Heibel sagt:

    Kann ich die auch als normale brötchen backen ?
    Und mit 630 dinkelmehl?
    Lg.Carmen

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Da haben wir keine Erfahrungswerte zu.

  17. Rebekka F. sagt:

    Kann man die „Lauge“ eigtl irgendwie aufbewahren und nochmal nutzen?

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Haben wir noch nicht probiert.

    2. Susanne sagt:

      Man kann sie 3-4 mal verwenden. Sie ist im Kühlschrank ca. 1 Monat haltbar. ( Angabe Brotbackbuch Betty Bossi )

      1. Rebekka F. sagt:

        Super. Vielen Dank Susanne. ?

  18. Katharina Merxhani sagt:

    Hallo, ich habe das Rezept gerade entdeckt und wollte es gerne mal ausprobieren. Habe jetzt über die Lauge die verschiedenesten Dinge gelesen. Kann man auch Bullrichsalz verwenden und wie sollte das Verhältnis Wasser/Bullrichsalz sein?

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Das weiß ich leider nicht

  19. Alex sagt:

    Diese Laugenbrötchen sind einfach super. Ich habe sie heute zum wiederholten Male gemacht. Der Teig lässt sich übrigens auch schon am Vorabend vorbereiten mit der halben Menge Hefe über Nacht im Kühlschrank. Hat wunderbar geklappt. Vielen Dank für das leckere Rezept.

  20. Ira Rotax sagt:

    Kann ich anstelle der frischen Hefe auch Trockenhefe nehmen?
    Wenn ja, wieviel Gramm ca.?
    Danke für Eure tollen Rezepte.?

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo, 1 Pk. Trockenhefe = 1/2 Würfel frische Hefe. LG

  21. Cornelia Hiermeier sagt:

    Hallo! würde das Laugengebäck gerne zur fahrt in den Urlaub machen. dazu müsste ich sie aber einen Tag vorher machen. schmecken sie denn noch am nächsten Tag? lg

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Haben wir bisher nur frisch gemacht. Sorry

  22. Kerstin sagt:

    Das Rezept ist mega! Weil die uns aber am nächsten Tag nicht mehr schmecken, würde ich gern die Hälfte machen. Aber wieviel Hefe nehme ich dann?

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo Kerstin, da sollten 15 g reichen. LG

  23. Rabea sagt:

    Perfekt!!!!! Danke euch!
    Würde gerne ein Foto dazu fügen, weiß aber nicht wie das geht 🙈

  24. Simone sagt:

    Lieben Dank für das tolle Rezept! Backe gerne mit Langzeitgare, aber dieses Rezept ist perfekt für den schnellen Einsatz….sehr lecker 😊

  25. Anna sagt:

    Huhu ihr lieben
    Könnte ich einen Teil der teiglinge auch nach dem Natronbad einfrieren?

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo Anna, das kann ich dir nicht wirklich beantworten, da wir dies noch nicht gemacht haben. Tut mir leid.

  26. Sanni sagt:

    Hallo zusammen, habe die laugenbrötchen im Ofen, habe nach Anleitung gearbeitet, die sind länger drin als angegeben, werden aber nicht braun. Hab ich was falsch gemacht?

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo Sanni, das hängt oft mir der verwendetetn Lauge zusammen. Das beste Ergebnis erzielt man mit Laugenperlen. Dann werden sie richtig schön braun

  27. Stephy sagt:

    Hallo, wieso kann ich dieses Rezept nicht in eurer App finden?

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Wie wir immer in unseren Posts kommuniziert haben, startet die App mit über 1000 Rezepten für euch. Alle anderen Rezepte vom Blog kommen nach und nach hinzu. Wir befüllen die App Datenbank täglich weiter und Du wirst sicher bald dein Lieblingsrezept in unserer App finden. Wir geben uns alle Mühe, dass das schnell passiert. Und in der Zwischenzeit ist ja auch noch der Blog für dich da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne zu tippen, um die gesuchten Beiträge zu sehen.
You cannot copy content of this page