Brot & Backwaren

Laugenbrezel

Laugenbrezel

Hallo ihr Lieben,

Wer von euch liebt Laugenbrezeln so wie wir?!?
Ob morgens, mittags oder abends. Laugengebäck ist einfach ein Genuss. Erst recht, wenn man es selber backt.

Diese goldbraun gebackene Oberfläche und der ganz speziellen Laugengeschmack sind einfach lecker und hier wird regelrecht drüber hergefallen, sobald sie aus dem Ofen kommen.

Ihr benötigt für 8 Brezel:

300 g Milch
20 g frische Hefe
1 TL Zucker
500 g Weizenmehl, Type 550
1.5 TL Salz
40 g Butter, geschmolzen

Außerdem:
1 Liter Wasser
40 g Backnatron
2 EL grobes Meersalz

So geht´s:

Milch, Hefe und Zucker in den Mixtopf geben, 3 Minuten | 37°C | Stufe 1 erwärmen und 5 Minuten ruhen lassen.

Mehl, Salz und geschmolzene Butter zugeben, 8 Minuten | Teigstufe kneten.

Den Teig in eine Schüssel geben und abgedeckt 45 Minuten ruhen lassen.

Nach der Ruhezeit den Teig auf eine bemehlte Arbeistfläche geben und in acht gleich große Portionen teilen.

Jede Teigportion rundschleifen und anschließend zu bauchigen, ca. 60 cm langen Teigstrangen ausrollen. Der Strang sollte in der Mitte etwas dicker sein und zu den Enden dünn auslaufen.

Für die typische Brezelform die Teigenden umeinanderzwirbeln und zu Brezeln legen. Die Enden seitlich am „Brezelbauch“ andrücken.

Auf zwei mit Backpapier ausgelegte Backbleche setzen und mit Frischhaltefolie abgedeckt nochmal 30 Minuten ruhen lassen.

Frischhaltefolie dann abnehmen und die Bleche nochmal für 20 Minuten in den Kühlschrank geben; anhauten/absteifen lassen. So behalten sie ihre Form.

Den Backofen auf 230°C Ober-Unterhitze vorheizen und die Brezellauge herstellen.

Wasser mit dem Natron in einem Topf auf dem Herd zuerst aufkochen lassen und dann die Hitze auf mittlere Temperatur herunter schalten.

Die Teiglinge für etwa 30 Sekunden in die Lauche tauchen und wieder auf die Backbleche setzen, nochmal in Form bringen.

Teiglinge am Bauch einschneiden und mit Salz bestreuen.

Im heißen Ofen, mittlerer Einschub, nacheinander ca. 15 Minuten goldbraun backen.

Für schönen Glanz könnt ihr die Brezel mit Wasser absprühen oder bestreichen.

Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Tipp!
Wir tauchen unser Laugengebäck in echte Brezellauge. Sie sorgt für die kastanienbraune Farbe und den typischen Geschmack und beschleunigt die Krustenbildung und das Krustenaroma. Man kann als Hobbybäcker auch auf das Laugenbad mit Backnatron zurück greifen, wie im Rezept angegeben. Das erfüllt den gleichen Zweck, die Kruste bleibt jedoch etwas heller und der Geschmack ist etwas milder.

X❤️XO, Manu & Joëlle

Print Friendly, PDF & Email

12 Kommentare zu “Laugenbrezel

  1. Conny sagt:

    Hefe bei 120 Grad erwärmen? Ich dachte, die geht kaputt, wenn zu warm.

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo Conny, Danke für den Hinweis! Das war ein Fehler. Habe es korrigiert. LG

  2. Angela sagt:

    Hallo Ihr Beiden 🙂
    Wo bekomme ich denn „echte Brezellauge “ ?
    LG Angela

  3. Melanie sagt:

    Hallo 🙂 Kann man auch Hafer oder Soyamilch verwenden?

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Das haben wir noch nicht probiert. LG

  4. Esther sagt:

    Hallo ihr beiden,
    vielen Dank, wieder ein tolles Rezept. Es war so lecker, habe statt Brezeln Laugenstangen gemacht, kaum aus dem Ofen, waren sie in Kürze auch schon wieder weg😉. Ich habe Natron verwendet, würde mich auch interessieren, woher ihr die Lauge bekommt!
    Viele liebe Grüße

  5. Laura sagt:

    Hi ihr beiden,

    könntet ihr „echte Brezellauge“ irgendwo noch mit einem Affiliated Link einfügen? Ich würde mich total freuen. Danke!

    1. Klaus sagt:

      Ich auch, hatte schon vor einer Weile in verschiedenen Shops geschaut, war aber unsicher und habe es dann gelassen … Für eine Empfehlung wäre ich dankbar.

      1. Manu & Joëlle sagt:

        Hallo, wir haben sie über Amazon bestellt.

  6. Evelyn sagt:

    https://ketex.de/online-shop/Laugenperlen-zur-Herstellung-von-Natronlauge-240g?curr=EUR&gclid=Cj0KCQiAw_H-BRD-ARIsALQE_2NdhbHVHn8tfhrFjgGG-FYO8Nr44IS5Ywwulx1a4fsb3GCPuyXY6yIaAm2LEALw_wcB

    Das benutze ich immer zum Laugen. Ich befülle ein Marmrladenglas mit 250ml Wasser und rühre dann 10g Laugenperlen dazu. (4 prozentige Mischung). Gut verrühren und fertig. Das Glas steht bei mir mit in einer zusätzlichen Tüte außenherum ganz hinten oben im Kühlschrank. Bei Bedarf raus holen, Backwaren bepinseln und wieder zurück in den Kühlschrank. Das hält sich ewig.

  7. Edeltraud Hely sagt:

    Hallo, welche Brezellauge verwendet Ihr. Für kurze Info herzlichen Dank

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo, wir verwenden Laugenperlen. LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne zu tippen, um die gesuchten Beiträge zu sehen.