Brot & Backwaren, Mixx, Salate & Snacks

Kräuterbutter-Zupfbrot

Kräuterbutter-Zupfbrot

Hallo Ihr Lieben ❤️

Wie sind Eure Pläne für die kommenden, sonnigen Tage ? Bei vielen wird wahrscheinlich was Leckeres gegrillt. Einfach herrlich, das Leben mal wieder in vollen Zügen draussen zu genießen, oder ?
So haben wir hier ein tolles Kräuterbutter-Zupfbrot für Euch. Zum Grillen paßt es einfach hervorragend. Aber auch auf Parties, zur Suppe oder mit einem leckeren Dip, einfach köstlich ! Wir haben dieses Zupfbrot mit unserer Lieblings-Kräuterbutter aufgepeppt und das Ergebnis war mehr als überzeugend.

Ihr benötigt für eine Kastenform mit ca. 25 cm Länge:

Teig:
125 g Milch
125 g Wasser
1/2 Würfel frische Hefe
1 TL Zucker
370 g Weizenmehl, Type 405
1 TL Salz

Kräuterbutter:
2 Knoblauchzehen
1/2 Bund Petersilie
120 g weiche Butter
1 TL Olivenöl
1 TL Salz
Spritzer Worcestersauce
70 g  Parmesan, gerieben

So geht´s:

Teig:

Milch, Wasser, Hefe und Zucker in den Mixtopf geben, 3 Minuten | 37°C | Stufe 2 erwärmen, dann 5 Minuten ruhen lassen.

Mehl und Salz hinzufügen, 5 Minuten | Teigstufe kneten.

Den Teig in eine Schüssel geben und abgedeckt ca. 1 Stunde gehen lassen, bis sich sein Volumen sichtbar vergrößert hat.

Für die Kräuterbutter:

Knoblauch und Petersilie in den Mixtopf geben, 3 Sekunden | Stufe 8 zerkleinern.

Butter, Öl, Salz und Worcestersauce zugeben,  30 Sekunden | Stufe 4 verrühren,  umfüllen.

Zupfbrot:

Den Teig zu einem Rechteck von  ca. 30 x 50 cm ausrollen und mit 3/4 der Butter bestreichen und mit Parmesan bestreuen.

Die Kastenform fetten.

Den Teig mit einem Pizzaschneider in ca. 10 cm breite Streifen schneiden und wellenförmig falten bzw. zusammenlegen wie eine Ziehharmonika, oder in Quadrate schneiden und stapeln .

In die vorbereitete Form legen, abgedeckt nochmal 30 Minuten ruhen lassen.

Den Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen.

Zupfbrot im Ofen ca. 35 – 40 Minuten goldbraun backen.

Nach der Hälfte der Backzeit die restliche Kräuterbutter darauf verteilen.

Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

XOXO, Manu & Joëlle
Die mit *gekennzeichneten Links sind Affiliate Links zu Amazon. Diese dienen zur Orientierung und schnellem Finden der Produkte und werden je nach Erfolg mit einer kleinen Provision ausgezahlt, falls diese genutzt werden. Am Preis ändert sich für Euch nichts. Wir empfehlen grundsätzlich nur Produkte, die wir verwenden und von denen wir überzeugt sind.
Print Friendly, PDF & Email

29 Kommentare zu “Kräuterbutter-Zupfbrot

  1. Regina sagt:

    Heute gab es bei uns Spareribs aus dem Slowcooker (bzw. Grill am Ende), dazu mein absolutes Basic-Rezept, euer Cole Slaw und dazu dieses Zupfbrot. Ich habe insgesamt die Menge erhöht und nur 5 g Hefe verwendet.
    Das Brot war super! Ganz toll fluffig weich und saftig und würzig… mmmh! ❤

    1. ute sagt:

      Auf welche Menge hast du erhöht?
      Wie lang waren die Gehzeiten bei 5 g Hefe?

      1. Regina sagt:

        Hallo Ute!
        Ich habe 500 g Mehl genommen (weil ich nicht richtig gelesen hatte ?) und die restlichen Zutaten dann nach Gefühl angepasst.
        Ich kann nicht wirklich sagen, wie lange der Teig gegangen ist. 2,5 bis 3 Stunden ca.
        LG!

  2. Tina sagt:

    Hallo ihr lieben

    Kann ich den Teig auch ein Tag vorher zubereiten ?

    Liebe Grüsse
    Tina

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Dann müsstest Du die Hefe nochmal halbieren. LG

    2. Regina sagt:

      Hallo!
      Das geht ohne Probleme. Aber nimm besser nicht mehr als 5 g Hefe bei Übernachtgare, lass den Teig ca. 1 Stunde bei Zimmertemperatur anspringen und stell ihn dann über Nacht in den Kühlschrank. Vor der weiteren Verarbeitung lässt du ihn 1 Stunde bei Zimmertemperatur akklimatisieren.
      LG!

      1. Cornelia Zaumseil sagt:

        Ich habe ihn mit zwei Gram Hefe gemacht, die komplette Schüttflüssigkeit durch Buttermilch mit einem guten Schwapp Sahne ersetzt und eine Stunde anspringen lassen. Ach ja, ich habe auch noch einen Esslöffel mediterrane Kräuter in den Teig getan, der Geruch war alleine schon super… Dann Übernachtgare ca 12 Stunden, akklimatisieren sogar drei Stunden, da der Fingertest zeigte, dass er noch deutliche Untergare hatte. Dann ausgerollt, bestrichen, etwas Parmesan drüber gerieben und in der Form noch einmal eine Stunde gehen lassen vor dem Backen. Super lecker! Danke!

  3. Nine sagt:

    ich möchte gerne noch einen Dip dazu anbieten. Was passt am Besten?

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Was mit Tomate ?! Lieben Gruß

  4. Maria sagt:

    Hat sehr gut geschmeckt, kann nur weiter empfehlen!

  5. Maike sagt:

    Ich habe jetzt schon wahnsinnig viele Rezepte von euch nachgekocht und gebacken. Wahnsinn. Ein dickes Lob!!!! Ich hätte aber mal eine Frage zu dem Zupfbrot. Geht das auch mit Dinkelmehl? Bin mir unicher, da Dinkel ja grundsätzlich etwas „schwerer“ ist, als Weißmehl. Habt ihr das schon mal ausprobiert?

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo Maike , das sollte kein Problem sein. Tauschen es auch oft 1:1 aus. Lieben Gruss

  6. Ingrid Baute sagt:

    Hallo Manu,welches Mehl eignet sich denn am besten,405,550 oder Pizzamehl?

    Liebe Grüße Ingrid

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo Ingrid, wenn Hefe im Spiel ist nehme ich gerne das 550. LG

  7. Martina Karges sagt:

    Hallo Manu und Joëlle,

    Vielen Dank für das leckere Rezept ☺️
    Sehr fluffig, soft und saftig.

    Liebe Grüße von
    Martina ?

  8. Anja Diwisch sagt:

    Das Brot war sehr sehr lecker! Wir haben statt Parmesan normalen geriebenen und fettreduzierten käse genommen und mit Salami belegt..LG Anja

  9. Sabine sagt:

    Hallo habe heute dein Brot gemacht! Wollte es zum grillen dazu nehmen nun regnet es kann ich das Brot einfrieren ? Gruß Sabine

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo Sabine, das abe wir leider noch nicht probiert. LG

  10. Sina sagt:

    Oh mein Gott war das lecker. Selbst der Geruch in der Küche lockte die Neugier der Gäste an. Könnte man auch die doppelte Menge nehmen? Es war so schnell alle bei unseren Gästen. Und meine meine Form wurde nicht komplett ausgefüllt.

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo Sina, doppelte Menge wird zuviel. Dann eher eine grössere Springform nehemn. LG

  11. Carina sagt:

    Ich habe dieses Rezept schon zim 2x gemacht und wieder ist der teig kaum aufgegangen und ich konnte die sachen in die Mülltonne kloppen.😡😡 ich habe frische hefe benutzt und alles nach rezept gemacht

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo, wie ärgerlich. Aber aus der Ferne schwer zu berteilen, Wir machen es regelmäßig und wurde auch schon gaaaanz oft ohne Probleme nachgebacken. Ich weiß leider nicht was bei dir anders ist.

  12. Ina sagt:

    Hi Manu & Joelle,
    Kann ich dieses Brot auch mit Trockenhefe backen?

    Liebe Grüße

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Ja, kannst du.

  13. Karin sagt:

    Das gab es heute Abend zu unseren Grilladen – einfach ein Traum 😍. Das wird es bei uns bestimmt häufiger geben. Mit eurer App auch super einfach herzustellen. Vielen lieben Dank für das tolle Rezept! LG

  14. Nicole Nagel sagt:

    Wie kann man das Zupfbrot ohne Thermomix machen? (Schwiegereltern) lg Nicole

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Den Hefeteig per Hand kneten und weiter wie im Rezept verfahren. LG

  15. Chantal sagt:

    Hallo. Kann ich die doppelte Menge zubereiten wenn ich es entsprechend in einer Springform oder im Ofenmeister zubereite? Müsste beim Ofenmeister dann der Deckel drauf? LG Chantal

Schreibe einen Kommentar zu Nine Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne zu tippen, um die gesuchten Beiträge zu sehen.
You cannot copy content of this page