Basics, Hauptgerichte & Beilagen

Kalbschnitzel aus dem Ofen | Ofenschnitzel

Kalbschnitzel aus dem Ofen | Ofenschnitzel

Hallo ihr Lieben,

panierte Schnitzel auf dem Herd gebraten ist doch immer eine Fettspritzer-Schlacht. Eine wirklich sehr gute Alternative ist es, sie im Backofen zu backen.

Nachedem wir unsere Ofen-Variante immer wieder mal bei Instagram zeigten, überkam uns eine Nachrichtenflut für das Rezept. Wir haben nun auf vielfachem Wunsch dieses Rezept hier veröffentlicht und in unsere App eingebunden, auch wenn hier der TM mal Pause hat.

In der Zwischenzeit könnt ihr dann die Beilagen zB im Thermomix zubereiten.


Zutaten für 4 Stück

Schnitzel:
4 Kalbschnitzel
Salz und Pfeffer
50 g Mehl
2 Eier (M), verquirlt
100 g Paniermehl

Außerdem:
80 g Butterschmalz, geschmolzen oder geschmacksneutrales Öl
1 Prise edelsüßes Paprikapulver

So geht´s:

Den Backofen auf 220°C Ober-Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Kalbschnitzel mit einem Fleischhammer etwa 0,5 cm dick plattieren, flach klopfen.

Die Schnitzel mit Salz und Pfeffer würzen.

Gewürzte Schnitzel dann zuerst in Mehl, anschließen in verquirltem Ei und dann in Paniermehl wenden.

Panierte Schnitzel auf das vorbereitete Backblech legen.

Butterschmalz oder Öl mit dem Paprikapulver verrühren.

Die Schnitzel damit von beiden Seiten bepinseln.

Im vorgeheizten Ofen ca. 20-25 Minuten braten. Nach der Hälfte der Zeit einmal wenden.

Tipp!
Die Schnitzel sollten möglichst dünn geschnitten sein und sanft geklopft werden. So wird die Fleischfaser leicht angebrochen und ein Zusammenziehen beim Braten verhindert. Zum anderen hat man durch das Klopfen ein gleichmäßig dickes Schnitzel, das innen zart und saftig, außen kross und knusprig wird.
Ihr könnt hier natürlich auch Schweine- oder Hähnchenschnitzel verwenden.
Schweineschnitzel brauchen in der Regel ein paar Minuten länger.

Alles Liebe,
Manu und Joëlle

Print Friendly, PDF & Email

Ein Kommentar zu “Kalbschnitzel aus dem Ofen | Ofenschnitzel

  1. Bettina sagt:

    Perfektes Ergebnis bei minimalem Aufwand – und das ohne Fettspritzerei. Herzlichen Dank für das tolle Rezept!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne zu tippen, um die gesuchten Beiträge zu sehen.

You cannot copy content of this page

error: