Festtage, Hauptgerichte & Beilagen

Gulasch aus dem Ofen | superzart und aromatisch

Gulasch aus dem Ofen | superzart und aromatisch

Hallo Ihr Lieben ❤️

Das ist das beste, zarteste und würzigste Gulasch, welches wir je gegessen haben.
Es dauert zwar eine Weile, macht aber kaum Arbeit. Unser Thermomix leistet hier dieses Mal nur die Zuarbeit, der Hauptakteur in diesem Rezept ist ein Schmortopf und der Backofen.
Wir haben es zusammen mit Nudeln und einem grünen Salat genossen. Absolut traumhaft! Das Fleisch ließ sich mit der Gabel teilen. Selbst nachwürzen und andicken mussten wir nicht mehr.
Wir haben unser Traumrezept für Gulasch gefunden.

Ihr benötigt für 4 Portionen:

500 g Zwiebeln, geschält
2 Knoblauchzehen, geschält
2 EL Butterschmalz
1000 g Gulasch vom Rind, in ca. 4×4 cm große Würfel geschnitten
2 EL Paprikapulver, edelsüß
1 TL Paprikapulver, rosenscharf
2 EL Tomatenmark
1 Lorbeerblatt
3 EL Rotweinessig
700 g Rinderfond
Salz & Pfeffer

ausserdem:
Petersilie zum Bestreuen

So geht´s:

Den Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen.

Die Zwiebeln und Knoblauchzehen in den Mixtopf geben, 5 Sekunden | Stufe 5 zerkleinern.

Butterschmalz in einem ofenfesten Schmortopf schmelzen, die Zwiebeln zugeben und bei mittlerer Hitze ca. 20 Minuten goldgelb dünsten. Zwischendurch immer wieder umrühren.

Tomatenmark, Paprikapulver und Lorbeerblatt zugeben, 2 Minuten mit andünsten, dann mit Rotweinessig und Rinderfond ablöschen.

Gulasch zugeben, einmal aufkochen lassen. Deckel aufsetzen und im Ofen 2 Stunden garen. Nach den 2 Stunden die Temperatur auf 160°C reduzieren und weitere 1-1.5 Stunden garen.

Das Gulasch mit Salz & Pfeffer abschmecken, mit Petersilie garniert und nach Belieben mit Nudeln oder Kartoffen und einem grünen Salat servieren.

Tipp!
Die Zwiebeln werden relativ lange angedünstet. Das gibt mega Farbe und Geschmack. Kann natürlich auch im Mixtopf gemacht werden, jedoch ist es nicht zu vergleichen mit dem Rösten oder anbraten im Topf.
Nach der Garzeit musste wir noch nicht mal nachwürzen oder die Sauce anbinden. Es war einfach für uns perfekt .
Wir schmoren den Gulasch gerne in unserem *Staub Bräter.

XOXO, Manu & Joëlle

Die mit *gekennzeichneten Links sind Affiliate Links zu Amazon. Diese dienen zur Orientierung und schnellem Finden der Produkte und werden je nach Erfolg mit einer kleinen Provision ausgezahlt, falls diese genutzt werden. Am Preis ändert sich für Euch nichts. Wir empfehlen grundsätzlich nur Produkte, die wir verwenden und von denen wir überzeugt sind.

Print Friendly, PDF & Email

97 Kommentare zu “Gulasch aus dem Ofen | superzart und aromatisch

  1. Moni sagt:

    Das klingt so gut, dass ich die Essensplanung umgeschmissen habe…..

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Das freut mich sehr. Bin gespannt auf dein Feedback

      1. Claudia Münch sagt:

        Hallo Manuela,

        meinst Du ich kann problemlos alles verdoppeln ? Wir sind 10 Personen.

        LG

        1. Manu & Joëlle sagt:

          Wenn es die Größe deines Topfes hergibt, sollte es kein Problem sein. LG

    2. Sandra sagt:

      Ich habe heute das Gulasch in meiner Cocotte gemacht. So zart habe ich noch kein Rindergulasch gegessen. Nie wieder anders.

      1. Ilka sagt:

        Bestes Gulasch! Dieses lästige anbraten fällt weg und ich habe es geschmacklich kein bisschen vermisst. Geht wunderbar auch mit einem Schuss Rotwein statt Essig (hab beim ersten Mal nicht richtig gelesen, aber es ist definitiv auch mit Rotwein ein Traum). Ich nehme gern noch ein paar eingeweichte Steinpilze mit rein und brauche mehr Soße. Das kann ja aber jeder machen, wie es für ihn persönlich passt. Vielen lieben Dank für dieses tolle Rezept.

  2. Birgit Ellger sagt:

    Kann ich das auch im Ofenmeister von PC machen?

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Ja, dann musst du nach dem Dünsten der Zwiebeln alles umtopfen.

      1. Barbara sagt:

        Hallo, wie meint ihr das: umtopfen?
        Liebe Grüße Barbara

        1. Manu & Joëlle sagt:

          Im Ofenmeister etc. kann man ja die Zwiebeln nicht auf dme Herd andünsten

  3. A. Verdenik sagt:

    Hallo, gerade im Ofen .
    Darf ich fragen was das für Teller sind?

    Gruß
    Andrea

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Diese sind von Serax. LG

  4. Florence sagt:

    Ich habe leider keine Bräter oder Schmortopf, nur eine Pfanne die für den Backofen eignet ist. Allerdings bin ich durch Euch jetzt stolze Besitzerin eines Crock Pots 🙂 Kann ich dieses Rezept auch im Crock Pot anstatt im Ofen zu bereiten?
    Lg Florence

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Ja, sehr gut sogar. LG

  5. Marisa sagt:

    Hallo 🙂
    Kann man statt dem Rinderfond auch fertig zubereitete Rinderbrühe nehmen, wenn man keinen Fond im Haus hat?

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Ja, kannst Du. LG

  6. Valentina Enns sagt:

    Dieses Gulaschrezept ist der Hammer. Zum einen wenig Arbeit und zum anderen ein geniales Ergebnis. Ein Rezept welches sich lohnt nachzukochen.
    Vielen Dank Valentina

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Das freut uns sehr ?

  7. Susanne sagt:

    Hallo :-)das hört sich ja toll an. Kann man alternativ auch einen normalen Bräter nutzen ?

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Ja, kannst Du. LG

    2. Marianne sagt:

      Hallo 🙂
      Wie wäre die Garzeit bei Gulasch vom Schwein?
      LG

  8. Rebekka sagt:

    Heute gekocht und soooooo köstlich.

  9. Heike sagt:

    Danke für das tolle Rezept! Wir sind begeistert. Wir hatten Kartoffelpüree, Rotkohl und Apfelmus (auch euer Rezept) dazu. Das wirds auf jeden Fall noch öfter geben.?

  10. Martina sagt:

    Heute gekocht und auch mein Mann fand es mega lecker obwohl das Fleisch nicht angebraten wird. Habe keinen Salat sondern separat gebratene Paprikastreifen zum Gulasch gegeben. Ein Gedicht. Liebe Grüße
    Martina

  11. Tanja sagt:

    Das klingt super einfach und lecker.
    War immer noch auf der Suche nach einem guten Rezept für Gulasch.
    Das wird auf alle Fälle getestet. Ich kann das doch alles auch im Zaubermeister machen, oder?
    LG und macht weiter so!!
    Tanja

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Ja, kannst Du.

  12. Katrin sagt:

    Der Hammer!
    Macht sich fast von selbst im Ofen und schmeckt wie bei Mama!
    Ich habe mit halb Brühe, halb Dunkelbier aufgegossen. Gulasch ab jetzt nur noch so!
    Danke für eure tolle Seite!

  13. AB sagt:

    Was für.ein Rotwein können Sie mir denn empfehlen.

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Wir nehmen ganz normalen Dornfelder. LG

      1. Laramaus sagt:

        Hallo meine Lieben, leider ist meine Anfrage hier nicht aufgetaucht. Ihr sprecht hier von Wein. Ist der Wein, um diesen dabei zu trinken oder zum Kochen? Wenn zum Kochen, fehlt der in Eurem Rezept. Ich lese nur was von Rotweinessig. Würde mich freuen, wenn Ihr mir das beantworten könnten. Vielen Dank

        1. Manu & Joëlle sagt:

          Ich bin etwas verwirrt. Wo steht etwas von Wein ? Im Rezept ist nur von Rotweinessig die Rede.

  14. Elke Siwochin sagt:

    Ein tolles Rezept, es hat uns sehr gut geschmeckt!

  15. Petra sagt:

    Hallo,

    Wir lieben Gulasch. Dieses Rezept ist super. Wir haben die Zwiebeln angedünstet , wie beschrieben, haben dann die Zwiebeln rausgeholt und den Gulasch scharf angebraten, Zwiebeln wieder dazu gegeben kurz miteinander scharf angebraten und dann abgelöscht, himmlisch?allein schon der Geruch beim zubereiten …
    Danke für die vielen tollen gelingsicheren Rezepte.

    Liebe Grüße Petra

  16. Laramaus sagt:

    Das Gulasch kam sehr gut an heute. Allerdings war kaum noch Soße übrig. Ist das richtig? Die würde mir nämlich jetzt für die 2. Ration (ich werde den Rest einfrieren) fehlen. Wie kann ich das denn dann verlängern?

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Für uns ist es immer noch reichlich Soße. Evtl. mit Rinderfond verlängern, abschmecken und ggf. andicken.

  17. Susanne sagt:

    Hallo,
    könnte man so auch mit einem Rinderbraten verfahren? Bei mir werden alle Branten immer zäh und trocken – bis jetzt habe ich noch kein passendes Rezept gefunden.
    Gruß,
    Susanne

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Ja, kannst du.

  18. Natalie sagt:

    Hallo,

    ein super Rezept, werde es am Wochenende direkt testen.
    Allerdings sind wir keine Fans von Rotwein / Rotweinessig im Essen.

    Was empfehlt Ihr als Alternative?

    Generell ein großes Lob an euch, ich bin totaler Fan von eurer Seite.
    Ganz tolle, leckere Rezepte!
    Euer neues Buch Soulfood with Love ist ebenfalls schon unterwegs zu mir und wird freudig erwartet !! 🙂

    Liebe Grüße

    Natalie

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Da probiere einfach anderen Essig. Habe ich noch nicht mit anderem ausprobiert. Viel Freude mit dem Buch. Lieben Gruß

  19. Trixi sagt:

    Absolut tolles Rezept. Haben es mit selbst gemachten Nudeln gegessen. Traumhaft!!!
    Macht weiter so , ihr seit Spitze.?

  20. Karin Lauer sagt:

    Diese Gulasch ist das beste, was wir je gekocht haben! Butterzart und so schnell in der Vorbereitung! Dankeschön für das tolle Rezept!

  21. Birgit sagt:

    Hallo, gerade gemacht und schmeckt sehr gut. Habe aber auch noch Rinderfond nachgegossen da es mir zu wenig Sauce ergab.
    Eine Frage noch : siebt ihr die Sause durch oder lässt Ihr sie so mit den Zwiebeln usw.
    liebe Grüße und Danke fürs Rezept

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Wir lassen die Sauce so. Lieben Gruss

  22. Paula sagt:

    Hallo,
    Hat schonmal jemand die doppelte oder 1,5 fache Menge verarbeitet ? Wie verändert sich dann die Garzeit im Ofen?
    Danke Inn Voraus und liebe Grüße

    1. Silke sagt:

      Hallo, das würde mich auch interessieren. Ich habe die einfache Menge schon gemacht und dazu Rezept ist super genial. Nächste Woche würde ich es gerne noch einmal für eine größere Anzahl an Essern zubereiten.

    2. Silke sagt:

      Hast du das schon ausprobiert? Es würde mich auch interessieren 😉

      1. Kerstin sagt:

        Ich habe etwas mehr als die doppelte Menge gemacht. An der Garzeit habe ich nur ein wenig zugegeben, weil ich außer Haus musste und die letzte halbe Stunde dann nachträglich zugegeben habe und der Topf währenddessen (ca. 1,5 Stunden) im erkaltenden Ofen gestanden hat. Ich denke, die normale Zeit hätte aber auch gereicht.

  23. Katja Heinrich sagt:

    Ich habe gestern euer Gulasch ausprobiert, es war ein Traum ???

  24. Silke sagt:

    Habe jetzt die doppelte Menge probiert. Klappt einwandfrei 🙂

  25. Tamara Scheck sagt:

    Eine Frage könnte man Paprikawürfel nochzugeben was meint ihr?

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Sicher, alles nach Geschmack.

  26. Sven sagt:

    Super klasse Rezept. Das beste Gulasch was es bis jetzt bei uns gegeben hat! Danke dafür.

  27. Kerstin sagt:

    Ich habe dieses Gulasch, ohne es vorher zu testen (so sehr vertrau ich euch!), in der doppelten Menge zu Heiligabend gekocht, und meine Familie war auch zwei Tage später immer noch voll des Lobes! Das ist ein so wunderbares Rezept, das werde ich noch ganz oft machen, so wenig Aufwand und einfach SO lecker!

  28. Marijana sagt:

    Mein Metzger hat mir das gulasch kleiner geschnitten. Soll ich dann die Garzeit einfach verkürzen?
    LG Marijana

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Ja, das müsstest du dann austesten und zwischendurch immer mal schauen, wie wweit es ist.

  29. Hannah sagt:

    Hallo ihr Zwei, dachte wenn das Gulasch mit Rindfleisch geht ,probier ich es auch mal mit Wildfleisch,da ich Jägerin bin . Habe die typischen Wildgewürze ergänzt und statt Rotweinessig Balsamico genommen ( hatte keinen ) und Wildfond . Es ist super geworden. Vielen Dank für die tollen Anregungen und Rezepte

  30. Dagmar sagt:

    Ich liebe diesen Gulasch!

    Kann ich hieraus auch eine Kombi mit Eurer Gulaschsuppe machen? Brauche zum Wochenende nämlich Gulaschsuppe. Danke für Eure Hilfe.

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo Dagmar, ja, das kannst Du sogar sehr gut. LG

  31. Sabrina sagt:

    Klingt super, wenn ich nur die hälfte an Zutaten nehmen, wird die Zeit im Backofen dann auch kürzer?
    LG

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Nein das Fleisch braucht ja genauso lang. LG

  32. Daggi sagt:

    Danke für das tolle Rezept. Die ganze Familie ist restlos begeistert. Habe es schon öfters gemacht und werde es wohl auch noch öfters machen. LG

  33. Melanie sagt:

    Kann ich es auch in den Ofen ohne Deckel oder muss es abgedeckt werden?
    Ich habe eine grosse ofenfeste Form, allerdings keinen Deckel dazu.

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Versuche mal, es mit Folie abzudecken. Wenn es die ganze Zeit offen wäre, würde es verbrennen. LG

      1. Melanie sagt:

        Vielen lieben Dank! Rezept wird heute nachgekocht. Freue mich schon sehr!

  34. Inga sagt:

    Hallo,
    ich habe es gestern im Ofenmeister ausprobiert. Das Fleisch war superzart. Aber insgesamt hat es mich leider nicht überzeugt. Mir fehlte eindeutig Geschmack, der auch mit Zugabe von Gewürzen nicht erreicht werden konnte. Allein Zwiebeln haben den Geschmack leider nicht gebracht, für mich gehören einfach Paprika und Tomaten dazu. Aber Geschmäcker sind halt verschieden.

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Genau Inga, kann ja nicht jedem schmecken. Danke fürs Ausprobieren.

  35. Nancy Norbisrath sagt:

    Das Beste GulaschRezept. Es war mal wieder der Hammer. Ab sofort wird nur dieses Rezept verwendet, schmeckt wie in einem guten Restaurant. Macht weiter so Ihr Lieben ♡

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Danke Nancy

  36. Veronika sagt:

    Liebe Manu, liebe Joelle, das ist wirklich das allerbeste Gulasch, das ich je gegessen habe. Wahnsinn!!!
    Eine Frage hätte ich: muss ich die Garzeiten anpassen, wenn ich die 1,5-fache oder 2-fache Menge machen möchte? Danke für eure Rückmeldung. Liebe Grüße, Veronika

  37. Hallo Manu

    Heute habe ich dein Gulasch ausprobiert. Geschmacklich war es gut, allerdings war nach zwei Stunden das Fleisch gar und keine Flüssigkeit mehr drin. Habe alles nach Anleitung zubereitet. Hast du einen Tipp?

    VG Kerstin

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo Kerstin, bei usn und sooo vielen anderen war es genau perfekt. Du kannst aber nahc Belieben natürlich Flüssigkeit nachgeben. LG

  38. Petra sagt:

    Nachdem ich das Gulasch nun schon ein paar mal nachgekocht habe, muss ich mich bei Euch mal für das Rezept bedanken – es schmeckt unfassbar lecker, das Fleisch ist so zart, dass man es mit der Gabel zerkleinern kann.
    Mein Metzger hat mir beim letzten Kauf geraten, die Garzeit um 30 min zu reduzieren, da das Fleisch sehr mager und zudem noch kleiner geschnitten war. Der Tipp war genial, das Gulasch war super zart….

  39. Xüfilik sagt:

    Ich habe es mit Hirschfleisch zubreitet. Das Gericht ist einfach nur köstlich und das Fleisch hat die perfekte Konsistenz. Vielen Dank für das tolle und simple Rezept!

  40. Bin mal gespannt ….der Bräter ist im Backofen…… es duftet herrlich…..

  41. Patrizia sagt:

    Ich muss sagen dieses Gulasch ist echt suuuuper lecker. Aber das habe ich mir eh gedacht. 🙂 das wird es wohl öfters geben.

  42. Vik sagt:

    Sind die Rockcroc eigentliich auch für Induktion geeignet?

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Leider nein.

  43. Tini sagt:

    Hab heute für meine Arbeiter dieses Gulasch gemacht. Es war richtig lecker und das ist echt ein gelingsicheres Rezept. Werde mein Gulasch nur noch so zubereiten.

  44. Doreen sagt:

    Hallo ihr Lieben!

    Dieses WE soll es Gulasch geben, am liebsten aus dem Ofenmeister. Ich habe den Kommentaren bereits entnommen, dass es problemlos klappt. Meine Fragen wären nun noch:
    – Verändert sich die Temperatur und/oder Garzeit im Ofenmeister?
    – Meint ihr, ich bekomme auch die 1,5 fache Menge in den Ofenmeister?

    Liebste Grüße!
    Doreen

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo Doreen, alles kein Problem Kannst du genau so machen

  45. Doreen sagt:

    Habe nun heute das Gulasch genau nach Rezept im Ofenmeister gemacht und was soll ich sagen… es war mega lecker und alle waren begeistert. Das Fleisch super zart und wir hatten mehr als genug Flüssigkeit. Ich habe das Fleisch insgesamt 3 Stunden gegart.
    Für diejenigen, die eine größere Menge machen möchten, in den Ofenmeister passt die 1,5 fache Menge rein.

  46. Christoph sagt:

    Dieses Rezept ist einfach großartig und ich habe es schon mehrfach gekocht. Die Lobeshymnen waren zahlreich.

  47. Stephanie sagt:

    So lecker, habe es heute gekocht. Ich war erst skeptisch, weil das Fleisch vorher nicht angebraten wird. Mein Mann meinte, demnächst Gulasch nur noch so. Ich habe die 1,5 Fache Menge gemacht und im Gusseisen Bräter zubereitet.

  48. Nadine sagt:

    Hallo kann ich statt Rotweinessig einfach einen Schuss Rotwein dazugeben?

  49. Carolin sagt:

    Hallo:)
    kann ich statt Rinderfond auch eure Fleischpaste verwenden?
    Grüße
    Carolin

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo, ja kannst du.

  50. Beate Tureck sagt:

    Sooo lecker! Sooo einfach! Ich werde mein Rindergulasch nie wieder anders zubereiten! Vorbei die Zeiten im spritzenden Fett das Fleisch portionsweise anzubraten, die Soße zu binden und abzuschmecken.
    Dieses Rezept ist einfach nur genial!
    Danke!

  51. Dirk sagt:

    Hallo!
    Kann ich das Rezept auch für Schweinegulasch nehmen?
    Gruß Dirk

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Ja, dann müsstest du aber die Zeit anpassen / verkürzen. LG

  52. Antje sagt:

    Hallo!
    Kann ich nach dem Anbraten im Topf alles in einen Römertopf umfüllen und dann in den Ofen gebe? Habe leider keinen Bräter. Und muss ich den Römertopf dann wässern? Verlängert sich die Garzeit, da der Römertopf ja in den kalten Ofen muss?

    Vielen Dank für das tolle Rezept! Freue mich schon darauf es auszuprobieren!

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo Antje, wir haben leider keinen Römertopf, kenne die Egenschaften nicht und kann da leider keinen Rat geben. Liebe Grüße

  53. Stephan sagt:

    Ein sehr leckeres Gulasch… werden wir sicher noch öfter kochen. Da wir keinen Rotweinessig im Haus hatten, haben wir weißen Balsamico-Essig genommen, hat auch gut geschmeckt. Was mich ein wenig gewundert hat, ist die doch sehr lange Ofenzeit von insgesamt 3,5 Stunden. Die lange Zeit dient doch vorwiegend dazu, das Fleisch zart zu garen, oder irre ich da? Ich habe Rindfleisch aus der Hüfte genommen, das von Natur aus zarter ist (denk ich). Nach 1,5 Stunden war es schon gut zart und weich… Kann ich da die Zeit verkürzen? Die Sauce kam uns ein wenig knapp bemessen vor oder wir haben die Mengenangabe „600 g Fond“ falsch interpretiert. Wir sind von 600 ml Fond ausgegangen, wobei es ja Konzentrat gibt, fertiges Fond und Fond, was noch 1:1 mit Wasser verdünnt werden muss. Von den gut 600 ml Brühe war nach 2 Stunden fast nichts mehr da, so dass wir noch Brühe nachfüllen mussten, damit nichts anbrennt.

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo Stephan, wenn euch das Fleisch schon zart genug war, kannst du die Zeit natürlich verkürzen. Bei uns kommt es immer genauso hin. Unser verwendeter Fond wird nicht mit Wasser verdünnt. Liebe Grüße

  54. Haley sagt:

    Hallo!
    Ich wollte das Rezept am Sonntag mal machen, habe allerdings keinen Schmortopf, sondern nur ein gusseisernen Topf…. Ginge der auch oder muss ich das Rezept abändern?
    LG und vielen Dank für die tolle App!

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo, nein da musst du nichts ändern. Nehmen auch gerne gusseiserne Töpfe. LG

  55. Nina sagt:

    Danke für die tolle Anregung, werde ich ganz bald ausprobieren:-)
    Eine Frage: sollte man das Fleisch nicht noch vorher scharf anbraten, zwecks der Röstaromen? Und nehmt ihr wirklich keinen Wein dazu?
    Danke vorab!

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo Nina, das ist hier wirklich nicht nötig. Probiere es mal aus. LG

Schreibe einen Kommentar zu Birgit Ellger Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne zu tippen, um die gesuchten Beiträge zu sehen.

You cannot copy content of this page

error: