Basics

Food with Love testet Hello Fresh

Food with Love testet Hello Fresh

Dieser Beitrag enthält Werbung für Hello Fresh

Hallo Ihr Lieben,

Ihr fragt Euch sicher, was machen Manu & Joëlle mit Hello Fresh ?!
Wir haben die Hello Fresh Boxen bereits schon einmal im Juli 2016 getestest. Hier findet Ihr unser damaliges Resumee dazu.
Jetzt wurden wir wieder gefragt , ob wir nicht Lust hätten, die Kochbox von Hello Fresh für 14 Tage noch einmal zu testen.
Gerne stimmte wir dem zu, da auch eine liebe Freundin sie seit geraumer Zeit bezieht und sehr zufrieden ist. Sie ist voll berufstätig, hat ein Kleinkind und schwärmte immer von der Zeitersparnis. Grüße an Katrin ?
Auch wenn die Kochbox für uns damals ein paar kleine Schwachstellen hatte, waren wir im Großen und Ganzen zufrieden.

Vielleicht kennt bereits der eine oder andere das Konzept von Hello Fresh.
Man bekommt eine Box voller frischer Zutaten und den entsprechenden Rezepten ins Haus geliefert und man kann sofort anfangen zu kochen.
Der Weg vom Wunsch einer ausgewogenen, kreativen Ernährung zum fertigen Essen auf dem Teller kann mit HelloFresh denkbar einfach sein.

Auf deren Website kann ausgewählt werden, wie oft man die Woche kochen möchte und für wieviele Personen das fertige Essen sein soll.
Im nächsten Schritt entscheidet Ihr Euch für eure seine Vorlieben: Die Classic Box mit Fleisch, oder die Veggie Box ?  Möchtest Du Rezeptvorschläge mit oder ohne Thermomix ?
Alternativ könnt Ihr eine Auswahl aus acht verschiedenen Gerichten Eure Favoriten selbst zusammenstellen. Im Anschluß bestimmt Ihr nur noch wann und wo Eure HelloFresh Kochbox bei Euch eintreffen soll und dann kann es schon losgehen.
Die Box wird übrigens in einem festen Zeitrahmen geliefert, in dem man auch daheim sein sollte, damit man die Sachen direkt kühl stellen kann oder man gibt eine Alternive, wie zB den Nachbarn an.

Die zu kühlenden Sachen sind in einer speziellen „Dämmwatte“ mit Icepacks verpackt und waren bei uns alle noch perfekt gekühlt. Die Dämmwatte kann man übrigens auch an Hellofresh zurück schicken, damit sie wieder verwendet wird oder man bastelt etwas damit – Anleitungen sind coolerweise direkt drauf gedruckt.
Die Zutaten kamen alle ordentlich verpackt in einem Karton an. Lediglich eine Tomate hatte gelitten. Aber das passiert auch schon mal, wenn wir die Einkaufstüten nach Hause tragen.

Das war der Inhalt unserer ersten Box:

Die verderblichen Sachen wurden in einer 100% recycling-fähigen Verpackung geliefert. Bei den Kühl – Akkus darauf geachtet, dass diese nicht nach einer einmaligen Verwendung in der Tonne landen, sondern ein netter Spruch ruft dazu auf, die Akkus einfach beim nächsten Picknick wieder zu verwenden.

Die drei Gerichte waren jeweils in einer Papiertüte. Kräuter waren in Folie verpackt, aber sonstiges Gemüse war unverpackt. Verpackung hin oder her: Alle Zutaten kamen wunderbar frisch, gekühlt und unbeschädigt an. ( Bis auf die erwähnte Tomate ).

Es wird nur verpackt, was auch nötig ist. Infos zu den Verpackungen von hello fresh findet Ihr hier.

Geliefert wurde uns nun für die erste Woche die Classic Box mit Fleisch für vier Personen mit folgenden Rezepten:

  • Schweinlachsstreifen auf Basmati Reis mit Paprika & Porree
  • Hähnchen Burger mit Mozzarella, würziger Zwiebelade und knusprigen Ofen – Pommes
  • Risotto mit getrockneten Tomaten, schwarzen Oliven, Rucola und knusprigen Käsechips

Die Rezepte dazu findet Ihr weiter unten.

Übrigens sind die Rezepte dank ausführlicher Step-by-Step Anleitungen selbst für absolute Anfänger problemlos zu meistern. Gegenüber dem Vorjahr wirklich toll beschrieben, und auch deutlich größer.
Zusätzlich gbt es Infos und Tipps zum Inhalt.  Auch beim Zubereiten hat alles gut funktioniert und es ist sehr verständlich erklärt und auch jeder Zubereitungsschritt bildlich dargestellt.
Die Reihenfolge der Schritte, auch die Zeitangaben und was man wann, wo, wie tun muss – da kann eigentlich wenig schief gehen. Es kam alles super hin.

Schweinelachsstreifen auf Basmatireis

Risotto mit getrockneten Tomaten

Hähnchen – Burger mit Mozzarella

Aus dieser Box hat uns alles gut gescheckt, beim Hähnchen – Burger mussten wir etwas nachwürzen. Am besten gefiel uns die Schweinelachsstreifen auf Basmatireis. Wirklich sehr sehr lecker.

Die zweite Box hat folgenden Inhalt und wird von uns gerade noch getestet.

Die Rezepte aus der 2. Box und unser Fazit zu „HelloFresh“ stellen wir Euch die Tage vor.

Hier nun die Original – Rezepte für Euch, jeweils für 4 Portionen:

Schweinelachsstreifen auf Basmatireis
300 g Basmatireis
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
2 rote Paprika
2 Porree
20 g Schnittlauch / Basilikum
4 Schweinelachs
2 g rosenscharfes Paprikapulver
300 g Creme Fraiche

Wasche Gemüse, Kräuter und Fleisch ab und tupfe das Fleisch und die Kräuter mit Küchenpapier trocken. Neben dem Thermomix® benötigst Du 1 große Pfanne.

Paprika halbieren, Kerngehäuse entfernen und Paprikahälften in ca. 2 cm große Würfel schneiden. Porree in ca. 4 cm lange Streifen schneiden. Paprikawürfel und Porreestreifen in den Varoma-Behälter geben, dabei darauf achten, dass genügend Garschlitze frei bleiben. Varoma verschließen.

TIPP: Porree der Länge nach vierteln. So kannst Du den Porree unter fließendem Wasser leicht abwaschen

Basmatireis in den Gareinsatz geben und mit kaltem Wasser abspülen, bis dieses klar hindurchfließt. Gareinsatz einsetzen, 1 TL Salz und 1200 g Wasser zugeben, Varoma aufsetzen und 18 Min./Varoma/Stufe 1 garen. Währenddessen mit dem Rezept fortfahren.

Knoblauch und Zwiebel abziehen und halbieren. Schnittlauch in feine Röllchen schneiden, Blätter vom Basilikum abzupfen und fein hacken. Schweinelachs in feine Streifen schneiden und mit Salz und Pfeffer würzen.

Varoma abnehmen und Gareinsatz mit dem Spatel herausnehmen, beides warm halten, Mixtopf leeren und Garflüssigkeit dabei auffangen. Zwiebel- und Knoblauchhälften in den Mixtopf geben, 5 Sek./Stufe 5 zerkleinern und mit dem Spatel nach unten schieben. Crème fraîche zugeben und 4 Min. /95 °C/Stufe 1 erhitzen. 250 g Garflüssigkeit, Paprikapulver, und 2 TL  Rinderbrühpaste zugeben, 3 Min./98 °C/Stufe 1,5 kochen.

In einer großen Pfanne 1 EL [2 EL] Öl bei hoher Hitze erhitzen und Schweinelachs-streifen darin ca. 3 Min. rundherum scharf anbraten. Soße aus dem Mixtopf, Paprikawürfel, Porreestreifen, ½ der Kräuter, Salz und Pfeffer zugeben, vermengen und ca. 2 Min. einköcheln lassen.

Basmatireis mit einer Gabel etwas auflockern und auf Teller verteilen. Schweinelachsstreifen mit cremiger Porree-Paprika-Soße dazu anrichten. Mit restlichen Kräutern bestreuen und genießen.

Risotto mit getrockneten Tomaten
2 Schalotten
4 Himbeertomaten
200 g getrocknete Tomaten & schwarze Oliven
80 g Hartkäse italienischer Art
300 g Risottoreis
20 g Walnüsse
150 g Creme Fraiche
100 g Rucola

Wasche das Gemüse ab und heize den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze (160 °C Umluft) vor. Neben dem Thermomix® benötigst Du ein Sieb, 2 kleine Schüsseln, 1 Backblech, Backpapier und 1 große Schüssel.

Schalotte abziehen und halbieren. Himbeertomaten halbieren, Strunk entfernen, dann noch einmal halbieren. Öl der getrockneten Tomaten abtropfen lassen und für später aufbewahren.

Hartkäse halbieren, in den Mixtopf geben, 10 Sek./Stufe 10 zerkleinern und in eine kleine Schüssel umfüllen. Getrocknete Tomaten und Oliven in den Mixtopf geben, 5 Sek./Stufe 6 zerkleinern und in eine zweite kleine Schüssel umfüllen.

Schalottenhälften und Tomatenöl in den Mixtopf geben, 5 Sek./Stufe 5 zerkleinern und mit dem Spatel nach unten schieben, dann 3 Min./120 °C/Stufe 1 dünsten. Tomatenviertel zugeben, 5 Sek./Stufe 5 zerkleinern und mit dem Spatel nach unten schieben. Risottoreis zugeben und ohne Messbecher 3 Min./100 °C/Stufe 1 reduzieren.

700 g Wasser, 2 TL Gemüsebrühpaste und Walnüsse zugeben. Mit dem Spatel einmal über den Topfboden rühren, um den Reis zu lösen. Anstelle des Messbechers den Gareinsatz als Spritzschutz auf den Mixtopfdeckel stellen und 16 Min./98 °C/Stufe 1 garen. In der Zwischenzeit kannst Du mit der Zubereitung fortfahren.

Aus der Hälfte des zerkleinerten Hartkäses pro Portion ein Häufchen mit einem Durchmesser von ca. 4 cm auf einem Backblech mit Backpapier verteilen. Käsehäufchen im Backofen für 7 – 10 Min. backen, bis die Chips goldbraun sind.

Risotto in eine große Schüssel geben, restlichen Hartkäse, Crème fraîche, zerkleinerte Tomaten und Oliven zugeben und vermengen. Nach Geschmack mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken. Rucola dazugeben und alles gut vermischen. Risotto auf Teller verteilen und zusammen mit Käsechips genießen.

Hähnchen – Burger
800 g festkochende Kartoffeln
2 Himbeerttomaten
10 g Oregano
2 Salatherzen
250 g Mozzarella
150 g saure Sahne
2 rote Zwiebeln
4 Hähnchenbrustfilets
4 Burgerbrötchen

Wasche Gemüse, Kräuter und Fleisch ab und tupfe die Kräuter und das Fleisch mit Küchenpapier trocken. Heize den Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze (180 °C Umluft) vor. Neben dem Thermomix ® benötigst Du Backpapier, 1 Backblech und 1 kleine Schüssel.

Rote Zwiebel abziehen, halbieren, in den Mixtopf geben, 5 Sek./Stufe 5 zerkleinern und mit dem Spatel nach unten schieben. 30 g Öl, 20 g Zucker, 2 Prisen Salz und etwas Pfeffer zugeben und 5 Min. [6 Min.]/100 °C/Stufe 1 kochen. Währenddessen kannst Du mit der Zubereitung fortfahren.

Kartoffeln schälen und in ca. 1 cm dicke Stifte (Pommes) schneiden. Pommes auf einem mit Backpapier belegten Backblech verteilen (dabei etwas Platz für die Burgerbrötchen lassen) mit 1 EL [2 EL] Olivenöl beträufeln und mit Salz und Pfeffer würzen. Im Backofen auf der mittleren Schiene ca. 30 Min. knusprig backen. In dieser Zeit 1- bis 2-mal wenden und mit dem Rezept fortfahren.

Hähnchenbrustfilets mit Salz und Pfeffer würzen und auf den Varoma-Einlegeboden legen. Varoma-Einlegeboden einsetzen und Varoma verschließen. Zwiebelade aus dem Mixtopf in eine kleine Schüssel umfüllen. Mixtopf spülen. 500 g Wasser in den Mixtopf geben und 22 Min./Varoma /Stufe 1 garen. In dieser Zeit mit dem Rezept fortfahren.

Himbeertomate halbieren, Strunk entfernen und Tomatenhälften in je 6 [12] Scheiben schneiden. Blätter vom Oregano abzupfen. Salatherz halbieren, Strunk herausschneiden und Blätter abzupfen. Mozzarella in dünne Scheiben schneiden. Burgerbrötchen zu den Pommes in den Backofen geben und 6 – 8 Min. aufbacken.

Varoma abnehmen und vorsichtig öffnen. Hähnchenbrustfilets kurz abkühlen lassen, dann in Streifen schneiden. Burgerbrötchen aufschneiden. Jede Hälfte mit ein wenig Schmand bestreichen. Untere Hälften mit Salatblättern und Hähnchenbruststreifen belegen, Zwiebelade darauf verteilen. Obere Hälften mit Oregano bestreuen, dann mit Mozzarella- und Tomatenscheiben belegen.

Brötchenhälften vorsichtig zusammenklappen, ein wenig zusammendrücken und mit einem Holzspieß von oben fixieren. Italienische Hähnchen-Burger und Pommes auf Teller verteilen und zusammen mit der restlichen sauren Sahne als Dip genießen.

Ihr seid neugierig geworden ?

Mit dem Gutscheincode : HELLOFOODWITHLOVE erhaltet ihr als Neukunde 15€ auf die ersten beiden HelloFresh Kochboxen. Also insgesamt 30 €! Dieser ist bis 15.12. in DE und AT gültig.

DE: https://www.hellofresh.de/storytelling-30/?utm_source=outreach&utm_medium=cpo&utm_campaign=rezeptemitherz_facebook_new&c=HELLOFOODWITHLOVE

AT: https://www.hellofresh.at/storytelling-30/?utm_source=outreach&utm_medium=cpo&utm_campaign=rezeptemitherz_facebook_new&c=HELLOFOODWITHLOVE

Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare zu “Food with Love testet Hello Fresh

  1. sabrina siebert sagt:

    Hallo Ihr zwei, ich habe neulich auch mal die HelloFresh Box für den Thermomix getestet. Hat alles gut geklappt und war sehr lecker . Ich finde nur 2 Dinge schade : sie ist zum einen sehr teuer, beziehe sie nur wenn ich mal einen Gutschein nutzen kann. Natürlich weiß ich dass die Produkte alle erst Klassik sind und somit eben ihr Geld kosten… Aber für mehr als 2 Personen werde ich sie nie kaufen… Und da unser Sohn bald mitisst, hat es sich wohl erstmal aus geboxt sozusagen und zum anderen stört mich das viele Plastik. Allerdings habe ich auch noch keine Alternative Idee wie man es anders machen könnte…
    Vielen Dank für euer Feedback!

  2. Sandra sagt:

    Die Idee ist super, ich finde sie allerdings auch sehr teuer. Mittlerweile ist es ja auch genauso komfortabel, bei cookido die Rezepte ausszusuchen, in den Wochenplaner zu legen und die Zutaten in den Einkaufskorb bei REWE zu packen. Klappt einfach super.

Schreibe einen Kommentar zu Sandra Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne zu tippen, um die gesuchten Beiträge zu sehen.

You cannot copy content of this page

error: