Brot & Backwaren

Dinkelbrötchen mit Buttermilch

Dinkelbrötchen mit Buttermilch

Hallo Ihr Lieben,

Was gibt es schöneres als frisch gebackene Brötchen zum Frühstück ?
Der Duft, der durch das Haus zieht ist einfach unwiderstehlich.

Brot und Brötchen backen kann sooo einfach sein.

Ihr benötigt für 8 Stück:

150 g Wasser
150 g Buttermilch
1/2 Würfel frische Hefe
1/2 TL Zucker
500 g Dinkelmehl, Type 630
optional 1 TL Backmalz
10 g Salz

So geht´s:

Wasser, Buttermilch, Hefe und Zucker in den Mixtopf geben, 3 Minuten | 37°C | Stufe 2 erwärmen.

Mehl, Backmalz und Salz zugeben, 5 Minuten | Teigstufe kneten.

Den Teig in eine Schüssel umfüllen und 1 Stunde gehen lassen.

Den Teig in 8 gleichgroße Portionen teilen und zu einer Kugel formen.

Den Backofen auf 230°C Ober-Unterhitze vorheizen.

Die Teiglinge mit Mehl bestäuben und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen, abgedeckt nochmal 20 Minuten ruhen lassen.

Brötchen in der Mitte nach Belieben einschneiden und im Ofen ca. 20 Minuten goldbraun backen.

Tipp!
Ihr könnt den Teig auch am Vorabend zubereiten.
Dann den Teig in eine Schüssel geben, mit einem feuchten Tuch abdecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen.
Am Morgen Zimmertemperatur annehmen lassen und weiterverarbeiten.

☆ Manu & Joëlle

Print Friendly, PDF & Email

29 Kommentare zu “Dinkelbrötchen mit Buttermilch

  1. Sarah Grützmacher sagt:

    Hallo Manuela & Joelle,
    kann ich die Buttermilch auch durch eine andere Flüssigkeit Milch o. Wasser ersetzen ?

    Liebe Grüße Sarah G.

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo Sarah, versuch es mal mit Milch. LG

  2. Nono67 sagt:

    Wirklich sehr sehr gute Brötchen. Vielen Danke für die Tole Rezept. GruBe von Strassburg

  3. Monika sagt:

    Ich habe schon verschieden Rezepte für Brötchen ausprobiert – dies hier ist mit Abstand das Beste!
    Herzlichen Dank für das tolle Rezept!

    1. Nicole sagt:

      Hallo, wenn ich den Teig über Nacht in den Kühlschrank stelle muss ich dann den Hefeanteil verringern?
      Liebe Grüße
      Nicole

      1. Manu & Joëlle sagt:

        Hallo Nicole, ja dann auf jeden fall den Hefeanteil verringern auf etwa 5 g. LG

  4. Nana sagt:

    Hi, bei mir war der Teig leider total klebrig und die Brötchen sind beim backen auch nicht schön aufgegangen…. das kann dich nicht nur an dem backmalz liegen, denn ich hatte leider keines mehr. Habt ihr einen Tipp für mich? Lg Nana

  5. Anne sagt:

    Kann ich den Teig auch über Nacht in den Kühlschrank stellen und am anderen Tag weiter verarbeiten?

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Ja, dann aber die Hefe reduzieren. LG

  6. Julia sagt:

    Hi zusammen!

    Ist es normal, dass der Thermomix sich beim Kneten von der Stelle bewegt? Ist das nicht schädlich für die Waage?

    Danke schon mal für euere Antwort.

    LG
    Julia

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo Julia, bei schweren Teigen und großen Mengen passiert das schon mal. Immer ein Auge darauf ahben, nciht dass er von der Arbeitsplatte hüpft. LG

  7. Bettina Pellenz sagt:

    Hi, wenn ich den Teig über Nacht gelassen möchte, wie viel Hefe benötigte ich dann?

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo, dann würde ich maximal 10 g nehmen. LG

  8. Tine sagt:

    Hallo, Ich habe dinkelmehl 1050 und Dinkel Vollkorn Mehl zuhause. Geht das auch mit einem von den und muss ich da etwas beachten? Oder geht das gar nicht. Steige durch die mehltypen noch nicht so durch.

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo Tine, Vollkornmehle sind schwerer, dichter. Wahrscheinlich musst Du dann etwas mehr Flüssigkeit zugeben. LG

  9. Steffi sagt:

    Könnte ich den Teig auch so vorbereiten, dass die Brötchen auf dem Backblech liegen und ich morgens nur noch den Backofen anstellen muss?

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Das haben wir so noch nicht probiert. Freuen uns auf deinen Bericht. LG

  10. Stephie sagt:

    Hallo!
    Ich bin noch unsicher mit dem Zauberstein und Ofenzauberer. Muss ich diese einfetten, bevor ich die Brötchen drauf lege?
    Danke schonmal, besonders auch für eure ganzen tollen Rezepte.

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo, solange er noch keine natürliche Patina hat, ja. LG

  11. Susanne sagt:

    Ich kann doch sicher auch ein Brot daraus machen. Muss ich dann etwas besonderes beachten, außer wohl länger backen.

  12. Meike sagt:

    Ich habe Roggenvollkornmehl verwendet. Der Teig war sehr fest und ist nicht aufgegangen? Ist das Mehl nicht geeignet?

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Roggenvollkornmehl benötigt mehr Flüssigkeit und eigentlich die Zugabe von Sauerteig.Daran wird es gelegen haben.

  13. Jenny sagt:

    Hallöchen! Die Brötchen sind so lecker, dass ich sie heute schon zweimal backen „musste“. 😅 zum Frühstück und zum Abendessen. 🙂 viele Grüße und zwei Daumen hoch 👍 👍 für eure tollen Rezepte!

  14. Tanja sagt:

    Habe die Brötchen gebacken mit Weizenmehl: Roggenmehl 2:1, 10g Hefe und Gehen über Nacht.
    Sind wunderbar geworden!

  15. Ina sagt:

    Hallo,
    würde das Rezept gerne ausprobieren, aber 8 Brötchen sind uns immer zu viel. Kann man die Zutaten einfach auf 6 Brötchen, also 3/4 der Menge runterrechnen?

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Du kannst alles runter rechnen. LG

      1. Ina sagt:

        Dankeschön!!!

  16. Indi sagt:

    Hallo, die Brötchen sind super lecker. Aber ich bekomme nie so eine schöne Form hin, wie bei euch. Habt ihr da noch einen Tipp für mich. Vielen Dank

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo Indi, da macht Übung den Meister. Wir schleifen sie schön. Dazu findest du auch auf Youtube tolle Videos.Anschließend mit einem sehr scharfen Messer einschneiden. Mehr ist es nicht. Wünsche Dir gutes Gelingen und denk daran: Hauptsache sie schmecken. LG

Schreibe einen Kommentar zu Steffi Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne zu tippen, um die gesuchten Beiträge zu sehen.

You cannot copy content of this page

error: