Kuchen, Torten & Gebäck

Apfel-Schmand-Kuchen

Apfel-Schmand-Kuchen

Hallo Ihr Lieben,

Für einen Apfelkuchen sind fein-säuerliche Äpfel meist am besten geeignet. Knackig, frisch und nicht süß sind sie für unseren Kuchen am besten. Wenn sich dann noch eine cremige Füllung aus Schmand mit feiner Vanillenote dazugesellt, steht dem Kuchenglück nichts mehr im Weg.

Zubereitungszeit: 60 Minuten + Wartezeit
Zutaten für 1 Kuchen, 12 Stücke:

Teig:
400 g Weizenmehl, Type 405
1/2 TL Backpulver
250 g Butter
125 g Zucker
1 Prise Salz
2 Eier (M)
2 EL kaltes Wasser

Füllung:
400 g Schmand
200 g Sahne
4 Eier (M)
40 g Speisestärke
1 TL *Vanilleextrakt, z.B. unseres hier
Prise Zimt
100 g Zucker
1 kg Äpfel
Saft und Abrieb 1 Zitrone

außerdem:
2-3 EL gehobelte Mandeln
2 EL brauner Zucker

So geht´s:

Teig:

Alle Zutaten für den Teig in den Mixtopf geben, 2 Minuten | Teigstufe kneten.

Teig in Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten kühlen.

Den Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen. Eine *Springform 26 cm ø fetten.

Teig auf den Boden der vorbereiteten Springform drücken, dabei einen Rand hochziehen.

Füllung:

Äpfel schälen, entkernen und in Würfel schneiden, mit Zitronensaft beträufeln, auf den Teigboden geben.

Schmand, Sahne, Eier, Speisestärke, Vanilleextrakt, Zimt, Zitronenabrieb und Zucker in den Mixtopf geben 30 Sekunden | Stufe 4 verrühren und über die Äpfel geben.

Mandelblättchen und Zucker darauf streuen und im heißen Ofen ca. 60 Minuten backen.

Kuchen in der Form abkühlen lassen, dann für mindestens noch zwei Stunden in den Kühlschrank stellen.

Kuchen in 12 Stücke schneiden und servieren.

Tipp!
Dazu paßt ein Zimtsahne ganz hervorragend.

X X , Manu & Joëlle

Die mit *gekennzeichneten Links sind Affiliate Links zu Amazon und/oder Links zu Kooperationspartnern. Diese dienen zur Orientierung und schnellem Finden der Produkte und werden je nach Erfolg mit einer kleinen Provision ausgezahlt, falls diese genutzt werden. Am Preis ändert sich für Euch nichts. Wir empfehlen grundsätzlich nur Produkte, die wir verwenden und von denen wir überzeugt sind.

Print Friendly, PDF & Email

19 Kommentare zu “Apfel-Schmand-Kuchen

  1. Annika sagt:

    Hallo, Ihr beiden,

    bei diesem Rezept sind mir zwei (kleine) Unstimmigkeiten aufgefallen:

    1. oben in der Zutatenliste steht „Vanilleextrakt“, unten bei der Zubereitung „Vanillezucker“ – was ist richtig?
    2. in der Zutatenliste wird Zimt aufgeführt, der unten dann nicht mehr auftaucht. Wo muss der Zimt rein?

    Viele Grüße
    Anni

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo Anni, haben es korrigiert. LG

  2. Sabrina sagt:

    Welche Apfelsorte eignet sich hier am besten?

    Viele Grüße
    Sabrina

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Jede, die du magst. Wir nehmen am liebsten ELstar. LG

  3. Johanna sagt:

    Hallo ihr zwei!
    Ich habe diesen Kuchen für heute gemacht. Mir ist nur leider die Masse innen sehr weich geworden und beim Auseinanderschneiden der Stücke ist der innere Teil leicht zerbrochen. Könnt ihr euch vorstellen, was ich dir einen Fehler gemacht habe? Habe mich 1:1 an das Rezept gehalten und den Kuchen lang genug abkühlen lassen.
    Hätte man die Sahne etwa schlagen müssen?

    Liebe Grüße,

    Johanna

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo Johanna, nein die Sahne wird nicht geschlagen. Wenn er innen noch sehr weich war, war er nicht durchgebacken. Er lässt sich nämlich sonst sehr gut schneiden, wie du auf dem Foto siehst. Da jeder Ofen anders backt, müsstest du hier austesten und auf jeden Fall Minuten nachgeben. LG

  4. Veronika sagt:

    Heute gebacken und er ist super angekommen. Ich persönlich würde beim nächsten mal weniger Zitronenabrieb reingeben, aber das ist mein Geschmack. Meine Gäste fanden ihn so wie er war perfekt.
    Das Rezept ist übrigens super für ungeübte Bäcker. Er sieht einfach perfekt aus. Mein bisher schönster Kuchen 😃

  5. Steffi sagt:

    Hallo, welche Größe der Springform habt ihr hier genutzt?

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Steht im Rezept 😉

  6. Anke sagt:

    Hi, den Apfel Schmandkuchen finde ich unter Apfelkuchen, nicht alphabetisch 😚

    Ich habe Eure App im Store gesucht, finde sie aber nicht unter food with love. Habt Ihr einen Tipp?
    LG Anke

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo Anke, schau die bitte nochmal unsere Beiträge zur App an. Dort findest du alle wichtigen Information und wann sie erscheint. LG

      1. Ines sagt:

        Sehr leckerer Kuchen. Hat meiner Familie sehr gut geschmeckt. Ich hatte für die Füllung keinen Vanilleextrakt und habe es mit dem Mark einer Schote und Vanillearoma ersetzt. Dann hab ich nur drei Eier genommen, da mehr nicht da war. Hat trotzdem gut geklappt. Für die Backzeit habe ich 70-80 Minuten gebraucht, weil die Füllung noch in der Mitte zu flüssig war.

  7. Julia sagt:

    Ich glaub ich hab irgendwas falsch gemacht…. optisch sah der Kuchen, nach der angegebenen Backzeit, top aus. Nach der Kühlung wollte ich anschneiden, aber innen leider noch alles flüssig. Bin traurig

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo Julia, das ist schade. Aber jeder Ofen ist da anders. Du musst wohl deine Backzeit verlängern. Wir kommen mit der angegebenen Zeit bestens hin. LG

  8. Brunhild sagt:

    Ich habe den Kuchen heute 70 Minuten gebacken. War in meinem Backofen vielleicht einen Augenblick zu lange. Das Stärkemehl habe ich durch ein Päckchen Vanillepudding Pulver ersetzt. Schmeckt lecker

  9. Susanne sagt:

    Phantastischer Kuchen!!!
    Und das, obwohl ich – als das Ding im Ofen war – mit Schrecken feststellen musste, dass ich die Stärke vergessen hatte :-O
    Er lief überhaupt nicht auseinander, auch beim Schneiden nicht.
    Wer sich an irgendeiner Stelle bei der Zubereitung denkt: muss das so? – Ja, das muss so! 🙂
    Schmeckt himmlisch und schaut super aus! Für die Zimtsahne hab ich euer Rezept aus der Kürbistarte verwendet (200g Sahne – 1TL Puderzucker, 1/2TL Zimt), Äpfel waren bei mir Boskop. Und Dinkelmehl 630 klappt natürlich auch wunderbar!
    Danke für das Rezept!

  10. Simone sagt:

    Ich habe den Kuchen gestern gebacken und er ist ganz wunderbar geworden (optisch und geschmacklich). Perfekt! Allerdings habe ich ihn nach der Durchsicht der Kommentare auch 70 Minuten im Ofen gelassen. Zwischendrin habe ich immer mal gefühlt 🙂 und mit dem Stäbchen eine Garprobe durchgeführt. Anschließend habe ich ihn in der Form auskühlen lassen. Backe ich auf jeden Fall noch einmal. Vielen Dank für das tolle Rezept!

  11. Stefanie sagt:

    Hallo, ich werde den Kuchen morgen ein zweites Mal backen. Leider war er wie bei einigen anderen bei mir in der Mitte auch noch ziemlich weich bis flüssig. Werde nun die Backzeit ebenfalls erhöhen. Leider hatte ich mit der Wahl der Äpfel etwas daneben gelegen, diese waren nach der Backzeit noch hart. Geschmacklich ist der Kuchen ein Traum, jetzt müssen nur noch der Kern fest werden und die Äpfel weich, dann ist alles perfekt. Hoffentlich klappt es morgen….. Habt ihr evtl. einen Tipp für mich, wegen der Äpfel, vielleicht die Würfel kleiner schneiden? Werde Jonagold nehmen….

    1. Manu & Joëlle sagt:

      Hallo, jeder Ofen ist da anders. Wir kommen mit der angegebenen Zeit perfekt hin. Wir nehmen meist Elstar Äpfel. LG

Schreibe einen Kommentar zu Julia Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne zu tippen, um die gesuchten Beiträge zu sehen.

You cannot copy content of this page

error: